Anzeige

Mehr Einwohner im Thurgau

René Rödiger, 6. März 2017, 09:15 Uhr
Die Thurgauer Wohnbevölkerung ist 2016 gewachsen. Allerdings mit 1,2 Prozent etwas moderater als in den Vorjahren. Die demografische Alterung schreitet voran.
Insbesondere in Frauenfeld gibt es mehr Einwohnerinnen und Einwohner.
© Donato Caspari/St.Galler Tagblatt/Archiv

Ende 2016 zählte der Kanton Thurgau 269'731 Einwohnerinnen und Einwohner. Das sind 3200 Personen mehr als im Vorjahr. Die Wachstumsrate ist tiefer als in den Vorjahren. Ein Drittel der neuen Einwohnerinnen und Einwohner liess sich im Bezirk Frauenfeld nieder. An zweiter Stelle liegt der Bezirk Arbon.

Wie die Dienststelle für Statistik des Kantons Thurgau mitteilt, sei der Bevölkerungszuwachs hauptsächlich auf Einwanderungen zurückzuführen. Die ausländische Wohnbevölkerung wuchs um 2,3 Prozent. Mit 21'500 Personen sind die Deutschen klar am häufigsten vertreten. Es folgen Italien (9300), Mazedonien (6900) und Portugal (4700).

17 Prozent der Thurgauer Bevölkerung waren Ende 2016 über 65 Jahre alt. Vor zehn Jahren waren es noch knapp 15 Prozent. Der Anteil der jungen Bevölkerung schrumpfte von 24 auf 20 Prozent. Grund sind die niedrige Geburtenrate und eine steigende Lebenserwartung.

René Rödiger
Quelle: red.
veröffentlicht: 6. März 2017 09:15
aktualisiert: 6. März 2017 09:15