Mit Adiletten gegen den Schlamm

Nina Müller, 6. Juli 2018, 18:00 Uhr
Blachen werden ausgeleert, Campingstühle immer nasser und die Openair-Besucher flüchten unter ihre Pavillons. Der zweite Tag des Openair Frauenfeld 2018 startete mit strömendem Regen.

Auch am Samstagvormittag meint es Petrus nicht gut mit den Festival-Besuchern des Openairs Frauenfeld 2018. Die Allmend-Wiese verwandelt sich in Schlamm und einige Besucher blicken besorgt in Richtung Zelt. «Ich glaube bis jetzt hält mein Zelt gut. Einige Wasserflecken hat es aber schon» , sagt ein junger Mann der trotz des Regens oben ohne im Campingstuhl sitzt.

Werbung

«Tschau Sepp» im Regen

Auf dem Zeltplatz des ausverkauften Openairs ist die Stimmung entspannt. «Wir spielen gerade ‹Tschau Sepp›. So lässt sich der Regen gut aushalten» , sagt ein junger Mann, der sich als Helfer angemeldet hat. Die Pavillons werden vom Gewicht des lauten Regens immer tiefer in die Erde gedrückt. Auf den Pavillons bilden sich Wasserlachen, die immer wieder ausgeleert werden müssen.

In Adiletten durch den Schlamm

Andere sind besser ausgerüstet: «Wir kommen schon seit Jahren hierher, wir wissen, wie man sich vorbereitet», sagt eine junge Frau. Sie und ihre Freunde haben den Grill angeschmissen.

Gut vorbereitet zu sein, können nicht alle von sich behaupten. Zwei Mädchen laufen mit Adiletten zur Bühne. Ihre Beine sind schlammbedeckt. Immer mal wieder sieht man Leute, die in den Adidas-Tretern durch den Schlamm watscheln. Es scheint, als hätten sie den Kampf gegen den Schlamm aufgegeben (siehe auch Bildergalerie).

Ausgerüstet mit Gummistiefel und guter Laune stört der Regen kaum - man beachte auch die Adiletten rechts und links im Hintergrund. (Bild: FM1Today/NinaMüller)
Ausgerüstet mit Gummistiefel und guter Laune stört der Regen kaum - man beachte auch die Adiletten rechts und links im Hintergrund. (Bild: FM1Today/NinaMüller)

Vorfreude auf Eminem ist gross

Dem Wetter entsprechend ist das Bühnengelände spärlich gefüllt. Auch hier vorne sind Gummistiefel zu empfehlen. Capital Bra geniesst seinen Auftritt trotzdem, genauso wie sein Publikum. Ausgerüstet mit Regenjacken und Schirmen tanzen die Festivalbesucher zu den Beats. Bis 23.00 Uhr ist immer wieder mit Regenschauern zu rechnen. Pünktlich auf das Konzert von Megastar Eminem soll das Wetter besser werden. Den Hip-Hop-Fans ist das gar nicht wichtig: «Egal, ob es in Strömen regnet oder 30 Grad heiss wird, wir schauen Eminem so oder so», sind sich die Besucher einig.

Nina Müller
veröffentlicht: 6. Juli 2018 17:45
aktualisiert: 6. Juli 2018 18:00