Sirnach

Nach Beizentour im Koma – Gericht spricht Beschuldigten frei

27. Mai 2020, 08:03 Uhr
Nach Kneipentour im Koma: Ein 45-Jähriger stand am Dienstag vor dem Bezirksgericht in Münchwilen. (Symbolbild)
© iStock
Ein 45-jähriger Schweizer musste sich am Dienstag vor dem Bezirksgericht Münchwilen wegen schwerer Körperverletzung verantworten. Dem Mann wurde vorgeworfen, einen 40-Jährigen bei einem Barbesuch in Sirnach so schwer verletzt zu haben, dass dieser zehn Tage im Koma lag.

Der Vorfall ereignete sich vor drei Jahren: Ein 40-jähriger Mann war um zwei Uhr morgens mit seinem Bruder in einer Sirnacher Bar unterwegs, schreibt die Thurgauer Zeitung. Dann sei ein 45-Jähriger in der Bar aufgetaucht und habe herumgepöbelt, wie der 40-jährige Kläger am Dienstag vor dem Bezirksgericht Münchwilen sagte. Es kam zur Auseinandersetzung zwischen dem 40-jährigen Kläger und dem 45-jährigen Angeklagten. Beide stürzten, wobei der Kläger schwer am Kopf verletzt wurde. Der Mann lag anschliessend zehn Tage im Koma und ist bis heute 50 Prozent arbeitsunfähig. Den 45-Jährigen zeigte er wegen schwerer Körperverletzung an.

Wieso genau es zum Sturz gekommen war, konnten aber weder der Kläger noch der Angeklagte vor Gericht sagen. Wegen fehlender Beweise auf Seiten der Anklage sprach das Bezirksgericht den 45-jährigen Schweizer frei.

(red.)

Quelle: Thurgauer Zeitung
veröffentlicht: 27. Mai 2020 07:36
aktualisiert: 27. Mai 2020 08:03