Ostschweiz
Thurgau

Nach tödlichem Streit in Gachnang: 77-Jähriger starb definitiv an Stichverletzungen

Gachnang

Tödlicher Streit: 77-Jähriger starb definitiv an Stichverletzungen

· Online seit 01.12.2023, 09:29 Uhr
Nach dem Streit in Gachnang, der in der Nacht auf Mittwoch tödlich endete, ist nun definitiv klar, wie der 77-Jährige gestorben ist. Laut Staatsanwaltschaft ist der Mann an den Folgen von Stichverletzungen gestorben, die ihm mutmasslich sein Sohn zugefügt hat. Für diesen wurde nun Untersuchungshaft beantragt.
Anzeige

In der Nacht auf Mittwoch, kurz vor 1.30 Uhr, kam es in einem Wohnhaus im Messenriet in Gachnang zu einem Streit. Dabei wurde ein 77-Jähriger schwer verletzt. Er starb noch vor Ort. Nun ist eindeutig klar, woran er gestorben ist. Wie die Staatsanwaltschaft Thurgau am Freitagmorgen mitteilt, starb der Mann an den Folgen mehrerer Stichverletzungen. Der Leichnam des Opfers wurde im Auftrag der Staatsanwaltschaft durch das Institut für Rechtsmedizin des Kantonsspitals St.Gallen untersucht.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Im Visier der Ermittler ist ein 49-jähriger Schweizer, der am Mittwoch festgenommen wurde. Es handelt sich dabei um den Sohn des Opfers. Die Staatsanwaltschaft Frauenfeld hat nun ein Strafverfahren wegen vorsätzlicher Tötung eingeleitet und hat beim Zwangsmassnahmengericht einen Antrag auf Untersuchungshaft gestellt.

Noch laufen die Ermittlungen zur Tatwaffe, dem Tathergang und dem Motiv.

(red.)

veröffentlicht: 1. Dezember 2023 09:29
aktualisiert: 1. Dezember 2023 09:29
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige