Coronavirus

Nachfrage nach Impfungen im Thurgau gesunken

25. Februar 2022, 09:37 Uhr
Das kantonale Impfzentrum in Weinfelden schränkt seine Öffnungszeiten ab dem 7. März auf drei Wochentage ein. Mit dem Rückgang der Fallzahlen und der weitgehenden Aufhebung der Corona-Massnahmen ist die Nachfrage nach Impfungen im Kanton Thurgau gesunken.
Mit der weitgehenden Aufhebung der Corona-Massnahmen ist die Nachfrage nach Impfungen im Kanton Thurgau gesunken. (Symbolbild)
© KEYSTONE/PETER KLAUNZER

Im Impfzentrum Weinfelden würden seit einigen Wochen immer weniger Impftermine gebucht, schrieb der Fachstab Pandemie des Kantons Thurgau am Freitag in einer Mitteilung. Ab dem 7. März wird deshalb nur noch mittwochs und freitags von 14 bis 20 Uhr und samstags von 8 bis 14 Uhr geimpft. Zeitgleich beenden die mobilen Impfequipen wie geplant ihre Runde durch die fünf Bezirke.

Die kantonale Corona-Hotline reduziert ihre Erreichbarkeit bereits ab dem 28. Februar. Die Anzahl der Anrufe sei in den letzten Wochen stetig zurückgegangen, heiss es weiter. Am Wochenende und über Mittag wird der Betrieb eingestellt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. Februar 2022 09:37
aktualisiert: 25. Februar 2022 09:37
Anzeige