Anzeige
«Schärenkreuzer»

Neuer Anlauf: Romanshorn plant moderne Mehrzweckhalle aus Holz

14. Januar 2022, 07:48 Uhr
«Schärenkreuzer» heisst das Projekt, welches den Wettbewerb für eine neue Mehrzweckhalle in Romanshorn gewonnen hat. Doch vorerst müssen sich die Romanshornerinnen und Romanshorner noch gedulden, Baubeginn ist erst in zwei Jahren.

Eine Dreifachturnhalle in Holzbaustruktur, die Versammlungen mit bis zu 1000 Personen sowie grösseren Sport- und Festveranstaltungen Platz bietet: Aus zehn Arbeiten, hat sich die Stadt Romanshorn für das Projekt «Schärenkreuzer» des Winterthurer Architekturbüros Graf Biscioni Architekten AG entschieden. «Schärenkreuzer sind sportliche Segelboote. Das passt natürlich optimal zur Hafenstadt», sagte Stadtpräsident Roger Martin bei der Vorstellung am Donnerstag.

Kosten werden noch evaluiert

Wie viel das Projekt kosten soll, ist derzeit noch unklar. «Erste Schätzungen zeigen, dass wir uns im Rahmen von 9 bis 15 Millionen Franken bewegen», sagt Martin gegenüber FM1Today. «Wie viele Kosten tatsächlich auf uns zukommen, ist derzeit schwierig abzuschätzen.» Man wolle, die Detailplanung bis im Herbst 2022 abschliessen. Dann könne man auch sagen, wie teuer das ganze Projekt etwa wird. Nach der Detailplanung folgt eine Volksabstimmung zur Höhe des Baukredits Anfang 2023. Wenn alles glatt, läuft, beginnt der Bau der neuen Mehrzweckhalle in der zweiten Hälfte von 2024. Gebaut wird beim Romanshorner Bildungs- und Bewegungscampus, in dem die Kantonsschule, die Sekundarschule und Teile der Primarschule liegen.

«Wir sind absolut überzeugt vom Projekt»

Nachdem verschieden Anläufe scheiterten und Romanshorn seit längerem über keinen städtischen Saal mehr verfügt, führte Martin bei der Medienkonferenz aus, dass die Zeit für eine Dreifachturnhalle mit Mehrzwecknutzung nun reif sei. «Wir sind absolut überzeugt von dem Projekt.» Auch für die umliegenden Schulen sei der Bau von Vorteil, so habe man auch künftig genügend Platz zum Turnen in unmittelbarer Nähe der Schulanlagen.

Das Siegerprojekt wird ab Samstag bis 21. Januar im Schulhaus Rebsamen ausgestellt. Danach werde «Schärenkreuzer» überarbeitet. Heisst unter anderem: Sportvereine sollen ihre konkreten Bedürfnisse beisteuern und auch die Kritikpunkte des Juryberichts werden umgesetzt.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 14. Januar 2022 07:06
aktualisiert: 14. Januar 2022 07:48