Lejla Hodzic

Ostschweizer Model kehrt New York den Rücken

30. November 2019, 12:05 Uhr
Marken wie Armani vertrauten auf die Schönheit der Thurgauerin Lejla Hodzic. Doch nun hat die 24-Jährige genug. Sie möchte studieren. Der Job als Model ist ihr zu unsicher.

Die bekanntesten Laufstege der Welt kennt Lejla Hodzic. Die 24-Jährige aus dem Thurgau lief über die Laufstege von Paris, Berlin und New York. In letzterer Stadt lebte Hodzic sogar. «New York ist wunderschön und bietet viele Chancen für ein junges Model, aber es gibt mir keine Sicherheit», sagt Hodzic zur Thurgauer Zeitung.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

🍎

Ein Beitrag geteilt von Lejla Hodzic 🧿 (@h_lejla) am

In New York war es alles andere als einfach für die Schönheit aus Frasnacht. Ihre Eltern mussten sie finanziell unterstützen. Die Einkünfte vom Modeln reichten nicht, um in New York zu leben. Das Leben in der Stadt, die niemals schläft, ist teuer. Gesundes Essen und regelmässigen Sport habe sie sich kaum leisten können.

Zickereien und Stress

Dazu kam der Druck. Das Modelbusiness ist knallhart. Zwar sagt die Thurgauerin: «Ich habe tolle Menschen kennengelernt», Freundschaften zu knüpfen sei aber schwierig gewesen. «Ich lebte in einer WG mit 16 anderen Mädchen. Da waren Zankereien und Unruhen vorprogrammiert.»

Dazu kommen die strengen und vor allem langen Tage. Ein Model rennt oft von Casting zu Casting. Da bleibt kaum Zeit, um richtige Freundschaften zu entwickeln.

Vom Laufsteg in die Uni

Das Modelbusiness ist nicht immer tiefgründig. Trotzdem hat Lejla Hodzic in New York einiges gelernt. Sie sei sehr selbstständig geworden, habe gelernt, mit beiden Füssen im Leben zu stehen und vor allem für ihre Träume zu kämpfen.

Jetzt sei es aber Zeit, etwas Sinnvolles zu machen, sagt Hodzic. Sie möchte im sozialen Bereich studieren. Deshalb ist sie nun auch zurück in die Schweiz gezogen - nach Zürich. 

Und so liegt auch ein Besuch in Frasnacht, bei den Eltern, wieder drin, wo sie jeweils gut wieder zu sich selber finden kann.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 30. November 2019 12:05
aktualisiert: 30. November 2019 12:05