Anzeige
FM1-Land

Ruhiger 1. August: Nur wenige Meldungen bei Polizeien eingegangen

2. August 2021, 12:36 Uhr
Der Schweizer Nationalfeiertag ist für die Ostschweizer Polizeien ruhig ausgegangen. Es gab einige Kontrollersuche und Meldungen zu Ruhestörungen. Im Kanton St.Gallen kam es zu zwei kleineren Bränden.
Der 1. August blieb für die Ostschweizer Polizeien relativ ruhig. (Symbolbild)
© Getty Images

«In der Nacht von Samstag auf Sonntag hatten wir deutlich mehr zu tun als am 1. August», sagt Matthias Graf, Mediensprecher der Thurgauer Kantonspolizei, gegenüber FM1Today. Der Schweizer Nationalfeiertag blieb dieses Jahr sehr ruhig. Im Kanton Thurgau kam es zu keinem Brand und auch keinen Verletzen. Auch im Kanton Graubünden wurden keine Schäden gemeldet. Es kam zu keinen grösseren Einsätzen.

Im Kanton St.Gallen gab es zwei kleinere Brände. In Lütisburg musste die Feuerwehr wegen eines brennenden Wildbienenhotels ausrücken, in St.Gallen musste die Stadtpolizei ein zur Entsorgung abgestelltes Sofa löschen. Zusätzlich waren 25 Meldungen zu Ruhestörungen wegen Partys und Feuerwerk eingegangen. 25 mal wurde um Kontrolle gebeten, weil Jugendliche beispielsweise nicht richtig mit dem Feuerwerk hantierten oder Briefkästen gesprengt wurden. «Es waren aber deutlich weniger Einsätze im Vergleich zum Vorjahr», sagt Pascal Häderli, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen.

Unbekannte haben im Kanton Aargau ausserdem Feuerwerk in einem SBB-Wagen angezündet. 

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit

(gbo)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 2. August 2021 07:52
aktualisiert: 2. August 2021 12:36