Sirnach: Rehkitz von Hund getötet

Krisztina Scherrer, 31. Juli 2019, 10:38 Uhr
Das Rehkitz hat nicht überlebt.
Das Rehkitz hat nicht überlebt.
© Facebook / Corina Marti
In Sirnach wurde ein Rehkitz vermutlich von einem Hund getötet. Corina Marti beobachtete, wie der Hundehalter seinen Vierbeiner ins Auto verstaute und schnell wegfuhr und machte ihrem Ärger auf Facebook Luft.

«Du trurige Siech häsch din Hund gnoh und bisch eifach abgfahre», schreibt Corina Marti auf Facebook in der Gruppe «Du bisch vo Sirnach wenn...». Die Frau hat letzte Woche beobachtet, wie ein Hundehalter seinen Vierbeiner im Wiezikerwald Ötenried Bachtöbeli frei laufen liess, obwohl bekannt ist, dass sich im Moment viele Rehkitze im hohen Gras tummeln.

Facebook/Corina Marti
Facebook/Corina Marti

Corina Marti besuchte an diesem Tag ihre Eltern, die unterhalb des Waldstücks wohnen. «Wir sassen im Garten, als wir plötzlich ein Rehkitz laut schreien hörten», sagt Marti gegenüber «wiler-nachrichten.ch». Die Familie wollte nach dem Tier Ausschau halten, doch sie sahen nur noch den Hundehalter, der sein Tier ins Auto packte und schnell davonfuhr. Der Hund habe das Reh gejagt. Dieses wollte durch einen Zaun fliehen, der Kopf sei jedoch in den Maschen hängen geblieben. «Der Hund hatte also genug Zeit, das Reh von hinten zu reissen», so Marti. Als der Wildhüter eintraf, war das Tier bereits tot.

Des öfteren sollen Hundehalter mit ihren Tieren in dieser Gegend Gassi gehen. «Ich weiss, dass die Stadt Wil eine konsequente Leinenpflicht und auch sonst strenge Auflagen an Hundehalter hat», sagt Marti. Sie kenne viele Hundehalter, die diesen Regeln ausweichen wollen und deshalb in Sirnach Gassi gehen. Woher der Hundehalter kommt, ist unklar. «Ich hoffe, dass dich die Bilder chli wach rüttled und du din Hund i Zuekunft ad Leine nimmsch», schreibt sie auf Facebook.

Krisztina Scherrer
Quelle: red.
veröffentlicht: 31. Juli 2019 10:38
aktualisiert: 31. Juli 2019 10:38