Deko-Fan

So war ein Lastwagenfahrer im Thurgau unterwegs

9. Juni 2020, 12:23 Uhr
Ein Wunder, dass der Lenker dieses Lastwagens noch rausschauen konnte.
© Kapo TG
Ein polnischer Lastwagenchauffeur wird angezeigt, weil seine Sicht durch jede Menge Plüschfiguren stark eingeschränkt war. «Minions als Fahrassistenten» seien keine gute Idee, so die Thurgauer Kantonspolizei.

Dieser Deko-Fan hat es (etwas) übertrieben: Ein 36-jähriger Lastwagenchauffeur wurde vor einigen Tagen beim Zoll in Tägerwilen von Schwerverkehrsspezialisten angehalten, weil sich vor seiner Frontscheibe unter anderem eine Polenfahne, Minionfiguren, Plüschwürfel und ein Teddy befanden. «Sechs Augen sehen mehr als zwei» sei wohl die Überlegung des Lastwagenfahrers gewesen, so die Vermutung der Thurgauer Kantonspolizei.

Eine solche Anhäufung von Dekoartikeln sei aber gefährlich, weil sie die Sicht stark eingeschränke. Deshalb durfte der Chauffeur erst weiterfahren, nachdem er die Scheibe freigeräumt hatte. Er wird wegen Führen eines Sattenmotorfahrzeuges, welches sich nicht in vorschriftsgemässem Zustand befand, bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 9. Juni 2020 12:23
aktualisiert: 9. Juni 2020 12:23