Summerdays-Tickets zum Wucherpreis

Nina Müller, 23. August 2019, 14:58 Uhr
Der Anbieter Top-Tickets verlangt viel zu viel für die Summerdays-Tickets.
Der Anbieter Top-Tickets verlangt viel zu viel für die Summerdays-Tickets.
© Keystone/bearb. FM1Today
Konzerte und Festivals locken immer auch dubiose Zweitanbieter wie Viagogo oder Top-Tickets auf den Plan. Auch das diesjährige Summerdays-Festival ist davon betroffen. Zwei-Tages-Pässe werden für fast den doppelten Preis verkauft.

«Eine Sauerei!», schreibt ein Gruppenmitglied in «Du bisch vo Arbon, wenn...» auf Facebook. Die Rede ist von einem Angebot der Verkaufsplattform Ricardo: Der User Top-Tickets bietet Zwei-Tagespässe für das Summerdays-Festival in Arbon an. Ein solches Ticket kostet bei den offiziellen Anbietern 180 Franken. «Top-Tickets» verlangt dafür 349 Franken.

Mittlerweile will Top-Tickets 349 Franken für die Tickets. (Screenshot: Facebook/Du bisch vo Arbon, wenn...)
Mittlerweile will Top-Tickets 349 Franken für die Tickets. (Screenshot: Facebook/Du bisch vo Arbon, wenn...)

Tickets bei offiziellen Stellen kaufen

«Das Summerdays-Festival ist ausverkauft, deshalb ist der Zweitmarkt sehr aktiv im Moment», sagt Nora Fuchs, Mediensprecherin des Summerdays-Festivals. Der Anbieter Top-Tickets sei mit Viagogo vergleichbar. Dies bestätigt Sara Stalder, Geschäftsleiterin des Schweizer Konsumentenschutzes, gegenüber FM1Today. Sie empfiehlt, nur bei den offiziellen Ticketanbietern einzukaufen.

Von diesen Anbietern sollte man die Finger lassen. (Bild: pd)
Von diesen Anbietern sollte man die Finger lassen. (Bild: pd)

Kindertickets als Erwachsenentickets angepriesen

Auch bei ausverkauften Festivals sei es besser, keine Tickets von Zweitkäufern zu kaufen. «Es besteht das Risiko, dass das Ticket dupliziert und an mehrere Personen verkauft wurde. Die erste Person kommt rein, der Rest guckt in die Röhre», sagt Fuchs. Sie habe auch schon Fälle erlebt, bei denen Kindertickets als Erwachsenentickets verkauft wurden. «Damit kommt man auch nicht auf das Gelände», sagt die Mediensprecherin des Summerdays-Festivals.

Aus rechtlicher Sicht können die Festivals nichts gegen Viagogo und Co. unternehmen. «Uns bleibt nichts anderes übrig, als unsere Besucher zu bitten, die Tickets nur bei offiziellen Verkaufsstellen zu beziehen», sagt Fuchs. Diese sind auf der Website des Festivals und auf den Social-Media-Kanälen aufgeführt.

Heute geht es los mit dem zweitägigen Summerdays-Festival. Auf der Bühne stehen unter anderem Herbert Grönemeyer und Mark Forster. FM1Today berichtet über die Highlights des Arboner Festivals.
Nina Müller
Quelle: nm
veröffentlicht: 23. August 2019 14:46
aktualisiert: 23. August 2019 14:58