Anzeige

Teppichleiche ist Aargauer Vermisste

René Rödiger, 1. Februar 2018, 22:22 Uhr
Die am vergangenen Donnerstag in einem Wald in Zezikon tot aufgefundene Frau ist identifiziert. Es handelt sich um eine Vermisste aus dem Kanton Aargau.
In diesem Waldstück wurde die tote Frau gefunden.
© St.Galler Tagblatt

Die Abklärungen des Instituts für Rechtsmedizin ergaben, dass es sich bei der Toten um die 20-Jährige handelt, die seit dem 12. November 2017 im Kanton Aargau als vermisst galt, schreibt die Kantonspolizei Thurgau in einer Mitteilung. «Am Insitut für Rechtsmedizin in St.Gallen (IRM) wurden diverse Abklärungen und Untersuchungen durchgeführt. Schliesslich konnte man mittels DNA-Test die Identität der Frau zweifelsfrei feststellen», sagt Mario Christen, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau.

Ermittlungsgruppe gebildet

Die Todesursache sei nach wie vor komplett unklar, hält Christen fest. «Ebenfalls noch unbeantwortet sind die Fragen, wann und wo die Frau ums Leben gekommen ist.» Die Kantonspolizei Thurgau, das Institut für Rechtsmedizin und die Staatsanwaltschaft Bischofszell beschäftigen sich mit dem Fall. Federführend sei dabei die Staatsanwaltschaft, sagt Christen: «Zusammen mit der Staatsanwaltschaft hat die Kriminalpolizei der Kantonspolizei Thurgau eine Ermittlungsgruppe ins Leben gerufen.» Diese bestehe aus Spezialisten, welche nun in alle Richtungen ermitteln. Was Christen immer wieder betont: «Die Kantonspolizei steht ganz am Anfang ihrer Ermittlungen. Warum die Frau gestorben ist, ist noch unklar.»

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Leichenfund nicht alltäglich - auch für Polizisten

Man weiss noch nicht, ob die Frau eines natürlichen Todes gestorben oder umgebracht wurde. «Ein solch spektakulärer Leichenfund, eine Person, eingewickelt in einen Teppich in einem Waldstück, ist auch für erfahrene Polizisten der Kriminalpolizei nichts Alltägliches», sagt Christen. Nach einem solchen Fund sei das «Debriefing» sehr wichtig. «Man muss nach einem solchen Vorkommnis mit den Kollegen zusammensitzen und darüber reden.» Falls es nötig würde, könne man intern auf psychologisch geschulte Kollegen oder auf externe Fachleute vertrauen.

Die Kantonspolizei Thurgau sucht Zeugen. Bisher ist bekannt, dass die Tote, eingerollt in einen Teppich, vor Sonntagmittag, 24. Dezember 2017, mit einem Fahrzeug in den Wald bei Zezikon gebracht worden ist. Gefunden wurde die im Teppich eingerollte Tote vom Waldbesitzer. Die tote Frau ist eine 20-Jährige aus Turgi im Kanton Aargau, die seit dem 12. November als vermisst galt.

René Rödiger
Quelle: saz/Kapo TG
veröffentlicht: 1. Februar 2018 07:36
aktualisiert: 1. Februar 2018 22:22