Wängi

Thurgau plant 50 Meter breite Wildtierüberführung

22. September 2022, 12:01 Uhr
Seit dem Bau des Autobahnteilstücks bei Wängi ist der Süden des Thurgaus ökologisch vom Rest des Kantons abgetrennt. Nun soll eine 50 Meter breite Grünbrücke die Wanderung von Rothirsch, Luchs und Gämse ermöglichen.
Über eine 50 Meter breite Grünbrücke sollen Hirsche vom Süden des Thurgaus wieder in den Rest des Kantons wechseln können.
© KEYSTONE/ARNO BALZARINI

Das Autobahnteilstück gibt es seit 1969. Die Wanderrouten von Wildtieren seien seither weitgehend unterbrochen, heisst es in der Mitteilung der Staatskanzlei vom Donnerstag. Die Populationen von lokal und überregional vorkommenden Arten wurden getrennt.

Seither hätten sich die Bestände von Wildtieren wie Rothirsch, Luchs und teilweise Gämse weiter entwickelt. Dadurch habe sich die Notwendigkeit erhöht, Wanderhindernisse zu beheben.

Der Regierungsrat hat nun ein Vorprojekt für eine 50 Meter breite Wildtierüberführung genehmigt. Geplant sind weitere Massnahmen zur Verbesserung der Vernetzung. Insgesamt wird mit Ausgaben bis maximal 8,4 Millionen Franken gerechnet. Ein Teil der finanziellen Mittel soll aus dem Biodiversitätsfonds entnommen werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. September 2022 12:01
aktualisiert: 22. September 2022 12:01
Anzeige