Kreuzlingen

Thurgauer Gewerbe profitiert von Shopping-Flaute in Konstanz – der Konkurrenzkampf bleibt

24. Mai 2022, 21:00 Uhr
Während der Corona-Pandemie sind Schweizerinnen und Schweizer weniger oft zum Shoppen nach Konstanz gefahren. Das Thurgauer Gewerbe hat versucht, dies für sich zu nutzen. Doch die Konkurrenz schläft nicht.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Wegen der Corona-Pandemie konnten Schweizerinnen und Schweizer eine ganze Zeit lang nicht nach Konstanz reisen. Und genau diesen Umstand haben die Läden in Kreuzlingen gekonnt ausgenutzt. «Die Ladenbesitzer haben sich angestrengt. Sie haben Kunden mit Persönlichkeit und guter Qualität versucht zu überzeugen, damit, wenn die Welt wieder in Ordnung ist, ein gewisser Prozentsatz im eigenen Laden gehalten werden kann», sagt Andreas Haueter, Präsident Gewerbe Kreuzlingen, gegenüber TVO.

Ein Drittel weniger Einkaufstouristen in Konstanz 

Die Bemühungen des Kreuzlinger Gewerbes scheinen sich ausgezahlt zu haben. Denn im April verzeichnete die Stadt rund ein Drittel weniger Einkaufstouristen als noch vor der Pandemie. Das berichtete die Handelskammer Hochrhein-Bodensee gegenüber «stern.de».

Der deutsche Handel hätte in den letzten zwei Jahren sowieso sehr gelitten. Wegen der wiederkehrenden Lockdowns, Teilschliessungen und der hohen Regelungsdichte sei eine vollständige Erholung seit Pandemiebeginn zu keiner Zeit möglich gewesen.

Schweizer Bevölkerung lockt es wieder ins Ausland

Eine TVO-Strassenumfrage in Kreuzlingen zeigt: Herr und Frau Schweizer wollen ihr Geld vermehrt im Inland ausgeben. Für das hiesige Gewerbe sei das wichtig. «Man muss immer dran denken, dass wir auch Lehrlinge ausbilden. Es geht um die Zukunft und die Einnahmen. Da kämpfen wir», so Andreas Haueter.

Weiterhin kämpfen muss das Schweizer Gewerbe tatsächlich. Denn der Einkaufstourismus nimmt wieder Fahrt auf, wie die Industrie- und Handelskammer St.Gallen-Appenzell Mitte Mai gegenüber «stern.de» sagte. Der Franken werte gegenüber dem Euro derzeit auf, wodurch die Produkte im Ausland relativ gesehen günstiger werden. Immer ein aktueller Indikator für den Einkaufstourismus: Die Debitkarten-Transaktionen und Bargeldbezüge von Schweizern in Deutschland und Österreich. Diese haben laut Industrie- und Handelskammer wieder das Vorkrisenniveau erreicht.

(mle)

Quelle: TVO
veröffentlicht: 24. Mai 2022 20:54
aktualisiert: 24. Mai 2022 21:00
Anzeige