Thurgauer Hund besiegt Puma

Stephanie Martina, 1. März 2017, 12:12 Uhr
FM1Today
Zu grosse Ähnlichkeit? Um diese Logos geht's.
FM1Today Zu grosse Ähnlichkeit? Um diese Logos geht's.
Weil das Logo einer Thurgauer Holzmanufaktur aus Ermatingen jenem von Puma angeblich ähnlich sieht, ging der deutsche Sportartikelhersteller juristisch gegen den Hund vor und wollte ihn verbieten lassen. Der Hund hat jedoch gewonnen.

Der springende Hund aus Ermatingen sei der schwarzen Raubkatze von Puma zu ähnlich, meinte der deutsche Sportartikelhersteller. Deshalb legte Puma beim Institut für Geistiges Eigentum in Bern Widerspruch gegen das Markensignet der Ermatinger Holzmanufaktur Urwyler und Hostettler ein. Dort wurde das Anliegen geprüft und nun abgewiesen. Die Thurgauer Firma darf den Hund im Logo ihrer Marke «Made in Ermatingen» behalten.

Eine Zeichenähnlichkeit bestehe, wie das Institut schreibt, da es sich in beiden Fällen um ein aufspringendes Tier handle. Trotzdem sei die Verwechslungsgefahr nicht gegeben, weil sich das Ermatinger Zeichen genügend von der Raubkatze abhebe. Die beiden Inhaber der Ermatinger Holzmanufaktur Andreas Hostettler und Michael Urwyler sind erleichtert, wie sie gegenüber dem «St.Galler Tagblatt» sagen. Der Widerruf kostet Puma 800 Franken.

Stephanie Martina
Quelle: red.
veröffentlicht: 1. März 2017 06:55
aktualisiert: 1. März 2017 12:12