Tierknochen im Thurgau entdeckt

René Rödiger, 27. Oktober 2017, 17:36 Uhr
Beim Abbruch einer alten landwirtschaftlichen Liegenschaft in Stachen wurden in einer Güllengrube diverse Tierknochen entdeckt. Das Veterinäramt hat Anzeige gegen Unbekannt eingereicht.

Bei den Bauarbeiten ist einem Baggerfahren auf dem Gelände eines seit längerem stillgelegten Landwirtschaftsbetriebs in Stachen eine Betonfläche aufgefallen, die beim Befahren nachgegeben hat. Nachdem die Bauleute den Beton entfernt hatten, stiessen sie auf eine Güllengrube.

Zwei andere Güllengruben wurden zuvor ausgepumpt, deshalb wollten die Bauarbeiter bei dieser gleich vorgehen. Dabei entdeckten sie aber die Knochen und stoppten umgehend die Arbeit.

Am Donnerstagmorgen gingen Vertreter des Veterinäramtes und des Amtes für Umwelt auf das Gelände. Sie trennten die Knochen von der Gülle. Bei den Knochen handelt es sich hauptsächlich um Rinderknochen von mindestens 46 Tieren. Ausserdem wurden Knochen von Katzen, Hunden, Kaninchen, Schweinen und Geflügel sichergestellt.

Wie die Tiere ums Leben gekommen sind und wie lange die Knochen bereits dort gelegen haben, ist noch unklar. Einzig eine Ohrmarke wurde gefunden, diese gab jedoch keine Auskunft über die Herkunft oder Identität des Tieres.

Weil tote Tiere in Tierkörpersammelstellen entsorgt werden müssen, wird das Veterinäramt Strafanzeige gegen Unbekannt einreichen.

pd

René Rödiger
Quelle: red.
veröffentlicht: 27. Oktober 2017 15:38
aktualisiert: 27. Oktober 2017 17:36