Romanshorn

Über 600 Personen feiern «maskenlos» auf Partyboot – trotz Maskenpflicht

22. September 2020, 11:30 Uhr
Auf dem Schiff Euregia wurde am Wochenende ausgelassen gefeiert. (Archivbild 08.01.15)
© St.Galler Tagblatt/Reto Martin
Mehr als 600 Personen feierten am vergangenen Wochenende auf dem Bodensee eine Party. Obwohl auf dem Schiff Euregia Maskenpflicht herrschte, hielten sich die Gäste nicht daran.

Das Boot Euregia fuhr am Sonntag vom Hafen Romanshorn mit mehreren DJ's, Musik und mehr als 600 Personen über den Bodensee, wie das St.Galler Tagblatt schreibt. Das Schutzkonzept des Veranstalters wurde dabei aber nicht umgesetzt, die angekündigte Maskenpflicht nicht eingehalten.

Wasserpolizei musste ausrücken

Trotz der Maskenpflicht feierten viele «maskenlos». Dies sollen Videos und Fotos beweisen. Ausserdem soll die Musik so laut gewesen sein, dass die deutsche Wasserpolizei ausrückte. Beim Eintreffen der Polizei wurde die Musik leiser gestellt, Masken wurden aber weiterhin keine getragen.

«Ein Covid-Schutzkonzept lag vor, offenbar wurde die Maskenpflicht nicht immer eingehalten», sagt Andy Theler, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau, gegenüber «blick.ch». Die Polizei habe daraufhin das zuständige Amt für Gesundheit informiert.

Kanton prüft Konsequenzen

Das Amt für Gesundheit des Kantons Thurgau bestätigt gegenüber dem Tagblatt, dass eine Maskenpflicht im Schutzkonzept vorgesehen war, weil der nötige Abstand von eineinhalb Meter nicht eingehalten werden konnte. Ausserdem hätten sie Kenntnis davon, dass sich mehrere Personen nicht an diese Pflicht hielten. Das Amt werde dem Fall nachgehen und rechtliche Konsequenzen prüfen. 

«Sämtliche rechtliche Aspekte wurden von uns eingehalten»

«Die Besucher wurden vor und während der Anlässe über die Maskenschutzpflicht und die weiteren Hygienemassnahmen informiert. Es hat zusätzlich ein elektronisches Contact-Tracing stattgefunden», sagt der Veranstalter Rouven Hörler zur Zeitung. «Damit wurden sämtliche rechtlichen Aspekte von uns eingehalten.»

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 21. September 2020 21:21
aktualisiert: 22. September 2020 11:30