Salmsach

Verstorbener Hausbewohner legte Brand

Laurien Gschwend, 29. August 2019, 06:19 Uhr
Die Staatsanwaltschaft Bischofszell hat die Strafuntersuchung zum Brand eines Mehrfamilienhauses in Salmsach abgeschlossen: Der 50-jährige Bewohner, der im April in den Flammen starb, hat den Brand gelegt.

Aufgrund des Zustandes des Brandobjektes hätten sich die Ermittlungen schwierig gestaltet, heisst es am Dienstag in einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft Thurgau. Auch Elektrosachverständige seien beigezogen worden. «Es liegen nun abschliessend keine Anhaltspunkte für eine fahrlässige oder elektrotechnische Brandursache vor.»

Es bestehe – dem Ausschlussprinzip zufolge – «der dringende Verdacht einer Brandstiftung». Die Ermittler gehen davon aus, dass der verstorbene Hausbewohner (50) den Brand gelegt hat. Bei seinem Tod gibt es den rechtsmedizinischen Untersuchungen zufolge keine Hinweise auf ein Fremd- oder Drittverschulden. Die Staatsanwaltschaft Bischofszell stellt das Strafverfahren demnächst ein.

Zum Grossbrand des Mehrfamilienhauses war es im April gekommen. 80 Feuerwehrleute wurden für die Löscharbeiten aufgeboten. Es entstand Sachschaden in der Höhe mehrerer hunderttausend Franken (FM1Today berichtete).

Werbung

Quelle: FM1Today

Laurien Gschwend
Quelle: pd/red.
veröffentlicht: 27. August 2019 10:29
aktualisiert: 29. August 2019 06:19