Kontrollen Weinfelden

«Viele tragen extra wegen den Securitas keine Maske»

16. Februar 2021, 18:59 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Die Schülerinnen und Schüler des Berufsbildungszentrum Weinfelden werden seit neustem überwacht. Sicherheitsleute schauen, ob die Coronamassnahmen auf dem Schulgelände eingehalten werden. Wer sich nicht daran hält, wird gemeldet oder gar gebüsst.

Klassenzimmer statt Fernunterricht: An Thurgauer Berufsschulen wird weiterhin auf Präsenzunterricht gesetzt. Auf dem Gelände der Weinfelder Berufsschule tummeln sich am Tag bis zu 900 Schülerinnen und Schüler. Schwierig, dabei den Sicherheitsabstand einzuhalten.

Neuerdings schauen Sicherheitsleute auf dem Areal der Berufsschule zum Rechten. Sie überprüfen ob die Masken getragen, die Händehygiene und der Mindestabstand eingehalten werden. Das geht aus einem internen Dokument der Schule vor, schreibt die «Thurgauer Zeitung»

«Ich finde es übertrieben»

Wer sich nicht an die Massnahmen hält, wird den Lehrpersonen und der Schulleitung gemeldet. Die Schüler finden die Kontrollen teilweise überflüssig, sagt beispielsweise Jonathan Lämmle, Schüler des Bildungszentrums für Gesundheit und Soziales BfGS in Weinfelden im Ostschweizer Fernsehen TVO: «Die Sicherheitsleute gehen immer wieder weg, machen auch Pausen und so nützt es dann nicht viel.» Remo Hegeler findet die Kontrollen übertrieben: «Es gibt viele, die extra ohne Maske herumlaufen, weil die Securitas unterwegs sind.»

Zehn Franken Busse für Wiederholungstäter

Für die Rektorin des Berufsbildungszentrums BfGS sind die Sicherheitsleute eine Entlastung: «Die Lehrpersonen mussten die Massnahmen kontrollieren. Das ging irgendwann nicht mehr. Vor allem in den Raucherzonen wurden die Masken nicht getragen.» 

Hält sich jemand partout nicht an die Regeln, können auch Bussen ausgesprochen werden. Ungefähr zehn Franken hoch ist eine Busse für Wiederholungstäter. Diese werden aber nicht von der Security verteilt. Auch die Arboner Berufsschule verteilt Bussen an solche, die sich nicht an die Corona-Regeln halten.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 16. Februar 2021 07:01
aktualisiert: 16. Februar 2021 18:59