Weinfelder Pfau kam unter den Zug

Laurien Gschwend, 31. März 2019, 10:20 Uhr
Der Pfau gehörte Armin Ruf, dem Gemeindeleiter der katholischen Kirche in Weinfelden.
© Thurgauer Zeitung/Mario Testa
Der weisse Pfau des katholischen Gemeindeleiters von Weinfelden, Armin Ruf, ist in den letzten Wochen immer wieder ausgebüxt – nun ist er unter den Zug gekommen und verstorben.

Mitglieder der Facebook-Gruppe «Du bisch vo Wiifelde, wenn...» sind traurig: Der bekannte weisse Pfau des katholischen Gemeindeleiters Armin Ruf ist tot. Er sei auf den Gleisen herumspaziert, antwortet Userin Ramona auf die Frage, wie es dazu kommen konnte. «Oh neeeein. Meine Kids haben immer Ausschau nach ihm gehalten», schreibt Jeannette.

Die Thurgauer Zeitung schreibt, dass der weisse Pfau am Freitagmorgen unter den Zug gekommen und verstorben ist. Die Kantonspolizei Thurgau habe der Pfarrei die traurige Nachricht überbringen müssen.

In den letzten Wochen hatte der weisse Pfau Diskussionen auf Social Media ausgelöst, weil er regelmässig selbständig auf Erkundungsreise ging. Er liess sich einfach nicht einfangen (FM1Today berichtete). Armin Ruf schuf eine Henne für den weissen Pfau an – diese zieht nun auf den Bauernhof der Familie Preiss, wie die «Thurgauer Zeitung» berichtet. Dort lebt bereits Rufs zweiter Pfau «Bianco».

Laurien Gschwend
Quelle: red.
veröffentlicht: 30. März 2019 16:47
aktualisiert: 31. März 2019 10:20