Wahlvorschau

Wird auch das Thurgauer Parlament grüner?

Fabienne Engbers, 10. März 2020, 13:18 Uhr
Der Grosse Rat tagt unter anderem im Ratshaus Weinfelden.
© Thurgauer Zeitung/Donato Caspari
Die grossen Nachbarn Zürich und St.Gallen haben vorgelegt, nun stellt sich die Frage, ob auch der konservative Thurgau auf der grünen Welle mitsurft. Schaut man auf die Nationalratswahlen, ist ein Grünrutsch des Kantonsrates am Sonntag möglich.

Fünf Bezirke, 130 Sitze. Diese sind am Sonntag, 15. März, mit neuen oder bekannten Gesichtern zu besetzen. Jeder Bezirk wählt seine Abgeordneten für den Grossen Rat.

Auf den Listen mit den Kandidierenden finden sich – auch im Thurgau – je länger je mehr Frauen, 37 Prozent sind es für die Legislaturperiode 2020 bis 2024. Schweizweit liegt der Schnitt bei 40 Prozent.

Grüne und Grünliberale könnten profitieren

Vor allem die Grünen und Grünliberalen dürfen sich im Thurgau Hoffnungen machen, einige Sitze zu gewinnen. Vergangenes Wochenende wurde in St.Gallen abgestimmt, dort verloren SVP und FDP fünf und vier Sitze, diese gingen hauptsächlich zu den Grünen und Grünliberalen.

Auch im Thurgau ist dieses Szenario denkbar, ein erster Wegweiser dafür waren die National- und Ständeratswahlen im Herbst. Die Grünen erhielten mehr als zehn Prozent der Stimmen und Kandidat Kurt Egger schnappte sich damit den Nationalratssitz des FDPlers Hansjörg Brunner. Die SVP behielt ihre drei Sitze.

Wer schafft es in den Regierungsrat?

Auch der Thurgauer Regierungsrat wird neu gewählt. Von den bisherigen Mitgliedern tritt nur Jakob Stark (SVP) nicht mehr an, er schaffte im Herbst die Wahl in den Ständerat. Wiedergewählt werden möchten Carmen Haag (CVP), Monika Knill (SVP), Cornelia Komposch (SP) und Walter Schönholzer (FDP).

Hinzu kommen drei Herausforderer, welche den Sprung in die Regierung schaffen möchten, es sind dies Karin Bétrisey (GP), Ueli Fisch (GLP) und Urs Martin (SVP). Auch in der Regierung könnte also ein Sitz der SVP an die Grünen oder Grünliberalen gehen.

Inwiefern sich die Aufstellung der Thurgauer Exekutive und Legislative in der kommenden Amtsperiode verändern wird, erfährst du im Liveticker auf FM1Today am Wahlsonntag, 15. März, ab 12 Uhr.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 10. März 2020 11:28
aktualisiert: 10. März 2020 13:18