Arbon

Wirt will «Rotes Kreuz» schliessen und 22 Mitarbeiter entlassen

Thurgauer Zeitung/Markus Schoch, 23. Februar 2022, 08:01 Uhr
Das «Rote Kreuz» am Bodensee darf die Pergola unter den Bäumen in der Gartenwirtschaft mit 400 Plätzen ab dem 4. März nicht mehr nutzen. Der Gastrounternehmer Gionatan Capuano wirft der Stadt Wortbruch vor und will nun seinen Betrieb schliessen und die Angestellten entlassen.
Der Wirt hat die Absperrung eigenhändig aufgebaut.
© Thurgauer Zeitung/Markus Schoch

Der Pergolen-Streit in Arbon dauert nun schon fünf Jahre. Eine der Überdachungen steht unter den Bäumen, die andere mit Gartenbar daneben. Letztere wurde vor zwei Wochen abgebaut. Wie Gionatan Capuano gegenüber der «Thurgauer Zeitung» sagt, habe ihm die Stadt letzten Frühling zugesichert, dass er die eine Pergola noch gebrauchen könne. Dies ist offenbar nicht mehr der Fall. Der Stadtrat fordert den Wirt in einem Schreiben auf, diese bis am 4. März abzubauen.

Stadtpräsident Dominik Diezi sagt, dass die Stadt Wort gehalten habe: «Wir machen genau das, was wir angekündigt haben.» Das Nutzungsverbot sei seinerzeit ausgesetzt worden, bis ein rechtskräftiges Urteil vorliege, was jetzt der Fall sei – das Bundesgericht entschied, dass die Pergolen nicht bewilligungsfähig sind. «Wir müssen uns in diesem Fall an die übergeordneten Instanzen halten.»

Capuano hält die Erklärung von Diezi für eine Ausrede. Am Dienstag hat der Wirt ein Absperrgitter um das Grundstück aufgestellt, den Vollzeit- und Saisonangestellten werde er kündigen und die Reservierungen fürs Hotel oder für Bankette stornieren. «Es ist himmeltraurig, aber ich habe keine andere Wahl.»

(red.)

Thurgauer Zeitung/Markus Schoch
Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 23. Februar 2022 07:41
aktualisiert: 23. Februar 2022 08:01
Anzeige