Ufos sind so interessant wie Katastrophen

Angela Mueller, 26. März 2017, 12:32 Uhr
Gekonnt setzt die Geschäftsleitung von der Seilbahn Hoher Kasten die Ufo-Online-Ente für ihre Zwecke ein: Sie hat einen Foto-Wettbewerb ausgeschrieben und staunte über das riesige Interesse. Nun ist das Siegerbild gekürt.

Drei grüne Aliens sitzen in der Appenzeller-Tracht vor dem Drehrestaurant Hohen Kasten - frisch aus einem Appenzeller-Flaschen-Ufo entstiegen. Die witzige Fotomontage stammt von Andrea Christina Nauer, sie hat den Wettbewerb gewonnen und darf an einem Workshop für Sternfotografie Ende Mai auf dem Hohen Kasten teilnehmen.

Witzige Bildmontagen

19 Bilder hat die Seilbahn Hoher Kasten auf ihrer Facebook-Seite zum Voting ausgeschrieben. «Wir hatten über 14 000 Klicks», sagt Martin Ebneter, der Geschäftsleiter. «So viel Interesse gibt es ansonsten nur, wenn ein Unglück bei uns passiert.» Wie zum Beispiel im Jahr 2010, als ein Mitarbeiter der Luftseilbahn während Revisionsarbeiten schwer verletzt wurde.

Lichtpunkte über dem Hohen Kasten

Doch die Ufo-Geschichte ist wesentlich erfreulicher. Anfang März hatte das Vorarlberger Online-Portal vol.at berichtet, verschiedene Augenzeugen hätten einen sich bewegenden Lichtpunkt über dem Ostschweizer Berg beobachtet. Damit waren Tür und Tor für Spekulationen geöffnet.

«Etwas Besseres hätte uns gar nicht passieren können», sagt Martin Ebneter, der den Medien-Hype geschickt für sein Unternehmen zu nutzten wusste. Zumal die Seilbahn noch bis Ende März in Revision ist. Am 1. April können sich die Besucher selbst vergewissern, ob sich nicht doch Aliens auf dem Gipfel tummeln.

Angela Mueller
Quelle: agm
veröffentlicht: 26. März 2017 12:09
aktualisiert: 26. März 2017 12:32