Anzeige
Vorarlberg

Velofahrer bei Radrenn-Marathon tödlich verunglückt

9. August 2021, 11:31 Uhr
Ein 65-jähriger deutscher Rennvelofahrer ist beim «Highlander-Marathon» in Österreich tödlich verunglückt. Der Mann ist auf dem Weg von Bludesch nach Laterns einen steilen Abhang hinuntergestürzt und starb noch auf der Unfallstelle.
Der 65-Jährige konnte nur noch tot geborgen werden. (Symbolbild)
© APA/Barbara Gindl (Symbolbild)

Nach ersten Erkenntnissen der Vorarlberger Polizei dürfte der 65-Jährige in einer Spitzkehre mit dem Velo ausgerutscht und das steile Gelände hinuntergestützt sein. «Er wurde etwa 15 Meter unterhalb der Spitzkehre gefunden», sagt Horst Spitzhofer, Mediensprecher der Landespolizeidirektion Vorarlberg, gegenüber FM1Today. Beim Sturz zog sich der Amateur-Rennvelofahrer schwere innere Verletzungen zu.

Sportkameraden alarmierten Polizei

Der Mann aus Deutschland nahm am Sonntag gemeinsam mit fünf Kollegen am Vorarlberger «Highlander Radmarathon» teil. «Das ist ein Amateur-Wettbewerb, bei dem auch Radprofis mitmachen. Die Teilnehmer müssen eine Strecke von etwa 180 Kilometern absolvieren.» Als der 65-Jährige um 17 Uhr nicht im Ziel in Hohenems ankam, kontaktierten seine Sportkameraden die Krankenhäuser und schalteten später die Polizei ein.

Keine Hinweise auf Fremdverschulden

Erste Ermittlungen der Suchaktion ergaben, dass der 65-Jährige um kurz vor Sonntagmittag einen Checkpoint in Bludesch passierte, den nächsten Chekpoint aber nicht erreichte. Mitglieder der Bergrettung Rankweil suchten entlang der L51 in Laterns und fanden zuerst das Velo des Verunglückten. Die Leiche des 65-Jährigen wurde kurz nach Mitternacht gefunden. «Die Suchaktion ging etwa 30 Minuten», so Spitzhofer. Der Unfall selber dürfte aber um die Mittagszeit passiert sein.

Hinweise auf Fremdverschulden liegen nicht vor. Im Einsatz standen Mitglieder sämtlicher Feuerwehren und Bergrettungs-Ortsstellen entlang des Streckenabschnitts zwischen Bludesch und Laterns sowie mehrere Polizeipatrouillen.

(red.)

Quelle: LPDV
veröffentlicht: 9. August 2021 11:31
aktualisiert: 9. August 2021 11:31