Winterthur

Vollbrand von VBSG-Bus führte zu Verkehrschaos auf A1

31. März 2021, 08:35 Uhr
Wegen des Brandes musste die Autobahn Richtung Zürich sowie die Einfahrt Ohringen für rund drei Stunden gesperrt werden.
© Kantonspolizei Zürich
Beim Brand eines Gelenkbusses der St.Galler Verkehrsbetriebe ist es am Dienstagnachmittag auf der A1 bei Winterthur zu Sachschaden sowie zu Verkehrsbehinderungen gekommen. Verletzt worden ist niemand.

Kurz vor 13.30 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich die Meldung ein, dass ein Bus brennen würde. Das Fahrzeug welches sich auf dem Pannenstreifen der Autobahn befand, stand beim Eintreffen der Feuerwehr in Vollbrand, schreibt die Kantonspolizei Zürich. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr von Schutz und Intervention Winterthur brachten den rasch unter Kontrolle. Im Gelenkbus befanden sich ausser dem Chauffeur keine weiteren Personen. Er konnte das Fahrzeug rechtzeitig verlassen und blieb unverletzt.

Die genaue Brandursache ist zurzeit nicht geklärt und wird durch den Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei Zürich untersucht.

Wegen des Brandes musste die Autobahn Richtung Zürich sowie die Einfahrt Ohringen für rund drei Stunden gesperrt werden. In der Folge kam es zu grösseren Verkehrsbehinderungen im Raum Winterthur.

(pd)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 30. März 2021 17:53
aktualisiert: 31. März 2021 08:35