Anzeige
FM1-Land

Vom Puff bis zum Luxushotel: Diese Hotels kannst du kaufen

Mauro Lorenz, 28. März 2021, 07:56 Uhr
Aktuell stehen in der Schweiz rund 500 Hotels zum Verkauf. Experten gehen davon aus, dass diese Zahl wächst und die Preise weiter sinken. Die Ostschweiz bleibt bisher mehrheitlich verschont.

Das Gastrogewerbe leidet weiter unter der Pandemie. Vielen Hoteliers fehlt es mittlerweile an Geld und auch an Lust, den Betrieb weiterzuführen. So werden viele zum Verkauf gezwungen und die Preise fallen in den Keller. Auch betroffen, wenn auch weniger stark, ist das FM1-Land. «Wir sind weniger stark auf ausländische Businesskunden angewiesen als zum Beispiel die Stadt Zürich», sagt der Präsident des Ostschweizer Hotellerieverbands, Alexandre Spatz.

Sommersaison hilft der Ostschweiz 

Auch Ostschweizer Hotels leiden, laut Spatz. In städtischen Gebieten sei die Lage aber angespannter, da die Business-Kundschaft ausbleibt. In ländlichen Gebieten profitiere man von saisonalen Touristinnen und Touristen. «Die Hauptsaison für Hotels in der Ostschweiz ist der Sommer, dieser lief zum Glück auch während Corona bisher gut», führt er weiter aus. Viele Hotels hätten im Winter sowieso geschlossen.

«Hotels kosten nichts mehr»

Die Lage in anderen Teilen der Schweiz ist um einiges ernster. Innerhalb der Branche spricht man von einem grossen Ausverkauf. Spottpreise ziehen auch vermehrt Spekulanten an. Sie wollen mit den billigen Einkäufen das grosse Geschäft machen. Ein Hotelverkäufer, der anonym bleiben will, sagt: «Hotels kosten während der Pandemie nichts mehr. Millionäre kaufen lieber Hotels, als Negativzinsen auf dem Bankkonto zu bezahlen.»

Viele Hotels müssen renoviert werden

Für moderne und erfolgreiche Hotels gebe es immer einen Markt, sagen Experten. Diese Objekte seien heiss begehrt und hätten nach wie vor hohe Preise. Problematisch sei die Lage für Hotels, die schon vor der Krise in finanzieller Schieflage waren. «Schnäppchen gibt es bei Konkursobjekten, die sofort verkauft werden müssen», sagt Jürg Zumkehr von der Hotelverkaufsagentur «Hotelforsale» gegenüber der «Hotelrevue». War der Hotelmarkt 2020 noch ruhig, ist die Zahl der Verkäufer seit Jahresanfang um rund 10 Prozent gestiegen. Ein Trend, der sich in den nächsten Monaten fortsetzen soll.

Eine Übersicht der Hotels, die derzeit im FM1-Land zum Verkauf stehen, siehst du in der Galerie.

Mauro Lorenz
Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 28. März 2021 07:56
aktualisiert: 28. März 2021 07:56