Corona-Alternative

Von den Skis auf die Schneeschuhe – Run auf Sportgeschäfte

Sandro Zulian, 29. Dezember 2020, 22:02 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Die teils geschlossenen Skigebiete und das Traumwetter bringt viele Sportbegeisterte von den Skis auf die Schneeschuhe. Manch ein Sportgeschäft ist darum bereits ausgeschossen. Doch: Nicht alle sehen den Boom gerne.

Wie warme Weggli gehen sie momentan weg: Die Schneeschuhe. Durch den Pulverschnee zu waten und dabei fernab der Zivilisation für ein Mal zu vergessen, dass es Corona-Massnahmen überhaupt gibt. Das ist offensichtlich der Traum vieler Menschen in der Ostschweiz und Graubünden. Die wilkommene Abwechslung sorgt in vielen Sportgeschäften bereits für einen Engpass.

Nur noch wenige Paar Schuhe vorrätig

Bei Sport Baumann in Appenzell gibt es bereits keine Schneeschuhe mehr zu kaufen. Nur ein paar wenige Paar warten im Keller noch auf ihre Trägerinnen und Träger. Diese können allerdings nur gemietet werden. «Wir haben keine neuen Schneeschuhe mehr, wir sind ausgeschossen», sagt Thomas Baumann, der Geschäftsführer des gleichnamigen Betriebs.

Er sei mit verschiedenen Firmen in Kontakt gewesen und habe sich erkundigt, ob man noch Schneeschuhe bestellen könne. Bis jetzt allerdings ohne oder nur mit mässig Erfolg, sagt Baumann: «Es ist enorm schwierig. Bei den meisten Herstellern ist das Lager komplett geleert. Es gibt einfach ‹nütz› mehr!»

Beliebte Alternative während Corona

Glücklich schätzen können sich jene Sportbegeisterte oder Touristen, die noch ein paar der begehrten Schuhe ergattern konnten. So beispielsweise die beiden Frauen Tugce und Jessica, die bei Baumann im Laden stehen.

Die Touristinnen sind aus Zürich angereist und freuen sich jetzt auf den Spass in der weissen Pracht: «Wir wollten unbedingt ausprobieren, damit den Hügel hinaufzuwandern», sagt Jessica. Freundin Tugce ergänzt: «Die Schweiz ist der beste Ort für Outdoor-Aktivitäten wie Schneeschuhwandern.»

«Man kommt gut an Orte, wo nicht alle sind»

Am Fuss des Kronbergs steht Stefan Ryser aus Schwyz: «Ja, wir haben unsere Schneeschuhe erst gerade gekauft. Überlegt haben wir uns das schon lange.» Immer auf die Skis könne man aktuell nicht, darum sei das Schneeschuhwandern eine gute Alternative, um doch noch ein wenig im Schnee unterwegs sein zu können.

Auch auf dem Parkplatz in Wasserauen zeigt sich ein ähnliches Bild. Schneeschuhwanderer sind zuhauf unterwegs. «Wenn die Bahnen nur eingeschränkt oder gar nicht laufen, so kommt man mit den Schneeschuhen gut an Orte, wo eben nicht alle unterwegs sind», sagt Olaf Stuber aus dem Kanton Aargau.

Das Wild könnte gestört werden

Andere Menschen mögen an abgelegenen Orten zwar nicht unterwegs sein, dafür ist es die Heimat von vielen Wildtieren. Tourismusorganisationen bitten deshalb die Schneeschuhwanderinnen und -wanderer, immer auf den markierten Routen zu bleiben, um das Wild nicht unnötig zu stören.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 29. Dezember 2020 20:47
aktualisiert: 29. Dezember 2020 22:02