Weniger Arbeitslose im FM1-Land

Noémie Bont, 8. Januar 2019, 15:02 Uhr
Das RAV an der Unterstrasse in St. Gallen.
© Tagblatt/ Benjamin Manser
Immer mehr Personen im FM1-Land finden eine Arbeitsstelle. Das bilanzieren die Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) der Ostschweiz und Graubünden für das Jahr 2018.

Die Arbeitslosigkeit in den Kantonen St.Gallen, Thurgau, Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden und Graubünden sank im letzten Jahr durchschnittlich um acht Prozent. Ende Dezember 2018 waren im Kanton St.Gallen 10'217 Stellensuchende bei einem RAV gemeldet. Gegenüber dem Vorjahresmonat sind es rund 800 Personen weniger, also rund sieben Prozent. Mit diesem Prozentsatz können auch die Kantone Thurgau, Graubünden und Appenzell Ausserrhoden mithalten. Gar einen Rückgang von zwölf Prozent konnte der Kanton Appenzell Innerrhoden verbuchen.

 Weniger junge, mehr ältere Arbeitslose

Zudem ist auffällig, dass die Arbeitssuchenden im Kanton St.Gallen immer älter werden. Die Zahl der stellensuchenden Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist gegenüber dem Vorjahr überdurchschnittlich zurückgegangen, um zehn Prozent. Die jährliche Abnahme der älteren Stellensuchenden, ab 50 Jahren, ist dagegen unterdurchschnittlich (minus fünf Prozent).

Gastgewerbe 13 Prozent weniger Stellensuchende

Im produzierenden Sektor des Kantons St.Gallen ist die Zahl der Stellensuchenden in den letzten zwölf Monaten um 230 Personen zurückgegangen, das sind gut fünf Prozent. Nach wie vor eine überdurchschnittliche Abnahme verzeichnet der Maschinenbau. In der metallverarbeitenden Industrie und im Fahrzeugbau sind die Veränderungen gegenüber dem Vorjahr gering.

Besonders rückgängig sind die Arbeitslosen im Gastgewerbe, rund 13 Prozent. Gegenläufig dazu stehen die Finanzdienstleistungen, wo die Zahl der Stellensuchenden im Jahresvergleich gewachsen ist.

Mehr offene Stellen

Während die Arbeitslosenzahl sinkt, steigt die Anzahl offener Stellen beim RAV. Der Bestand von gemeldeten offenen Stellen hat sich im Vorjahresvergleich mehr als verdoppelt. Seit dem 1. Juli gilt in der ganzen Schweiz eine Stellenmeldepflicht. Seither sind Arbeitgeber dazu verpflichtet, den RAVs Stellen in Berufsarten mit schweizweit mindestens acht Prozent Arbeitslosigkeit zu melden.

Noémie Bont
Quelle: bon
veröffentlicht: 8. Januar 2019 15:02
aktualisiert: 8. Januar 2019 15:02