Migros Ostschweiz

Weniger Umsatz, aber bessere Löhne

2. Januar 2020, 14:29 Uhr
Erst kürzlich hat die Migros Ostschweiz in die Filiale Heiden investiert.
© FM1Today
Die 111 Ostschweizer Migros-Märkte haben im vergangenen Jahr einen leicht geringeren Umsatz erzielt. Dieser lag bei 1,8 Milliarden Franken, das sind rund 1,5 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Trotzdem erhöht Migros die Löhne um 0,7 Prozent.

«Wir haben im vergangenen Jahr nicht nur die Preise von 1500 der beliebtesten Produkte gesenkt, sondern auch kräftig in unser Verkaufsstellennetz investiert. Die vielen erfreulichen Kundenreaktionen etwa in Amriswil, Heiden und St. Gallen St. Fiden bestätigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind», lässt sich Migros-Geschäftsleiter Peter Diethelm in einer Medienmitteilung zitieren.

Trotzdem ist der Umsatz der 111 Ostschweizer Migros-Supermärkte rückläufig. Bei einem erzielten Jahresumsatz von 1,8 Milliarden Franken sind dies 1,5 Prozent. Die Umsätze aller Migros-Geschäfte liegt bei 2,39 Milliarden Franken, ein Rückgang von 0,8 Prozent, wie die Migros mitteilt.

Im Herbst wurde die Migros Heiden eröffnet:

Im Gegnsatz zu den Supermärkten befinden sich die Fachmärkte, wie zum Beispiel Do it + Garden, Melectronics oder SportXX, auf Wachstumskurs, besonders erfolgreich waren SportXX und Obi. Auch bei der Gastronomie lässt sich ein Aufwärtstrend ausmachen. Hier sind die Umsätze um 3,2 Prozent gestiegen.

Per 1. Januar erhöht die Migros die Bruttolohnsumme für die über 9000 Mitarbeitenden um 0,7 Prozent, teilt das Unternehmen mit. Detaillierter wird die Migros Ostschweiz im Frühjahr über das Geschäftsjahr 2019 an einer Bilanzmedienkonferenz berichten.

Auch in die Migros St.Gallen St.Fiden wurde investiert:

(agm)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 2. Januar 2020 16:09
aktualisiert: 2. Januar 2020 14:29