BAG-Empfehlung

Werden Ostschweizer Kantone nun eine Maskenpflicht einführen?

Géraldine Bohne, 31. Juli 2020, 14:07 Uhr
In den Kantonen Waadt und Jura gilt bereits eine Maskenpflicht in Geschäften.
© Keystone
Das Bundesamt für Gesundheit hat am Donnerstagnachmittag den Kantonen eine Empfehlung ausgesprochen, eine Maskenpflicht in Geschäften und öffentlichen Räumen einzuführen. Auf Nachfrage wollen Ostschweizer Kantone mit einem Entscheid noch abwarten.

Seit jeder Kanton selbst bestimmen kann, welche Massnahmen er zur Bekämpfung des Coronavirus beschliesst, herrscht in der Schweiz ein regelrechtes Regel-Wirrwarr. Die Bestimmungen sind von Kanton zu Kanton verschieden, gewisserorts herrscht bereits eine Maskenpflicht in Geschäften, anderenorts gibt es Beschränkungen bei der Grösse von Menschengruppen. Nun hat das Bundesamt für Gesundheit am Donnerstag den Kantonen eine Empfehlung für eine Maskenpflicht in Geschäften und öffentlichen Räumen ausgesprochen. Es hofft damit auf eine einheitliche Lösung in der Schweiz.

«Die verschiedenen Bestimmungen sind verwirrend»

Nun liegt es an den Kantonen, die Maskenpflicht einzuführen. Auch im Kanton Graubünden befürwortet man eine einheitliche Lösung. «Die verschiedenen Bestimmungen sind verwirrend. Wenn man in der Schweiz unterwegs ist, muss immer aufs Handy geschaut werden, was nun wo gilt», sagt Rudolf Leuthold, Chef des Gesundheitsamts Graubünden.

Der Kanton werde die Situation deshalb sehr genau beobachten und die Empfehlung des BAG an der nächsten Regierungssitzung thematisieren. «Momentan sehen wir noch keinen dringenden Handlungsbedarf», so Leuthold. Handlungsbedarf würde bestehen, wenn ein plötzlicher Ausbruch stattfinde, der mit Masken hätte verhindert werden können. «Objektiv würde nichts gegen eine Maskenpflicht sprechen. Sie würde einen erhöhten Schutz bieten.»

Empfehlung fliesst in Analyse ein

Auch im Kanton St.Gallen hält man eine Maskenpflicht zurzeit noch nicht für nötig, obwohl die Fallzahlen im Vergleich zum Mai und Juni leicht gestiegen sind. Täglich gibt es im Kanton zwischen zwei und elf bestätigte Infektionen. «Derzeit sind gemäss Plan keine weiteren Einschränkungen erforderlich», teilt der Kanton gegenüber FM1Today mit. Die neuste Empfehlung des BAG würde aber in die Analyse der aktuellen Lage mit einfliessen.

Der Kanton Thurgau hält sich mit Aussagen zur Maskenpflicht zurückhaltend. Man werde die Thematik in einer Sitzung nächste Woche besprechen, wie es auf Anfrage heisst.

Alle Kantone würden bei Vorliegen eines Entscheids aber umgehend kommunizieren.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 31. Juli 2020 14:43
aktualisiert: 31. Juli 2020 14:07