Lindenhof

Wiler Schulhaus wegen möglicher Brandstiftung evakuiert

17. März 2022, 19:18 Uhr
Im Schulhaus Lindenhof in Wil ist am Donnerstagnachmittag Rauch entdeckt worden. Schülerinnen und Schüler mussten in Sicherheit gebracht werden. Verletzt wurde niemand. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.
Ein grösseres Aufgebot der Feuerwehr wurde am Donnerstagnachmittag zum Wiler Schulhaus Lindenhof gerufen.
© KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI

Am Donnerstagnachmittag, kurz vor 14.40 Uhr wurde starker Rauch im Bereich der Toiletten im Oberstufenschulhaus Lindenhof in Wil gemeldet. Dies berichtete «20 Minuten». Kantonspolizeisprecher Florian Schneider bestätigt auf Anfrage, dass vorsorglich alle Schülerinnen und Schüler evakuiert worden sind. «Man wusste nicht, wie stark sich der Rauch ausbreitet.» Verletzt worden sei aber niemand.

Die Polizei gehe von Brandstiftung aus, sagt Schneider: «Jemand muss im Bereich der Handtuchhalterung in den Toiletten etwas angezündet haben, so dass es im Abfalleimer darunter zu einem Brand kam.» Dieser habe durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden können, es habe vor allem geraucht. Die Forensiker der Polizei würden die Brandursache aber noch genau untersuchen, auch über die Verantwortlichen könne man noch nichts sagen.

Der Schulbetrieb habe nach Informationen der Polizei am Nachmittag zum Teil weitergehen können. Der Russschaden im Schulhaus halte sich gemäss ersten Erkenntnissen in Grenzen. Im Einsatz standen mehrere Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen sowie ein grösseres Aufgebot der Feuerwehr, wie Schneider sagt. Auch der Rettungsdienst sei vor Ort gewesen.

(red.)

Quelle: St.Galler Tagblatt
veröffentlicht: 17. März 2022 19:18
aktualisiert: 17. März 2022 19:18
Anzeige