Anzeige
Alpstein

Wirte noch am Schneeschaufeln – Wandern nur für Erfahrene

3. Juni 2021, 05:47 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today

Viele Berggasthäuser im Alpstein sind zwar bereits geöffnet, die Wanderwege dahin sind aber oft noch schneebedeckt, es besteht die Gefahr eines Schneerutsches oder Steinschlags. Die Bergwirte mahnen zur Vorsicht.

Rund drei Meter hohe Schneemauern säumen den Weg zum Alten Säntis, dem Berggasthaus direkt unterhalb der Säntis Bergstation. Es liegt noch zu viel Schnee, um das Berggasthaus über die Wanderwege zu erreichen. «Jetzt haben wir vor allem noch Wanderer, die mit den Schneeschuhen oder Tourenski kommen. Aktuell ist es nicht für jedermann», sagt der Wirt des Alten Säntis Ruedi Manser.

«Jede Woche kommen neue Wanderwege dazu»

Bestätigt wird er von Namensvetter Sepp Manser, dem Wirten der Meglisalp und Wanderwegverantwortlichen im Alpstein: «Wir sind aktuell mit dem Wegmacher dran, die Wanderwege instand zu setzen. Es kommen jede Woche neue Wege dazu, aktuell sind aber alle Wanderwege über 1500 Meter über Meer noch im Schnee.» Wer im Alpstein wandern gehen möchte, brauche gute Schuhe und eine gute Vorbereitung. «Wir empfehlen jedem, sich bei einem Berggasthaus, dem Tourismusbüro oder der Bergbahn über den Zustand der Wanderwege im Voraus zu erkundigen.»

Schneefelder könnten abrutschen

Gefährlich sei einerseits die rutschige Schneeschicht auf den Wegen selbst, vor allem aber auch der Schnee, der oberhalb der Wege liegt. So sei beispielsweise der Weg auf die Meglisalp grösstenteils freigelegt: «Aber es besteht die Gefahr, dass Schnee auf die Wanderwege abrutscht.» Gefährliche Stellen seien oft mit Tafeln abgesperrt. Das betreffe beispielsweise den Weg über den Seealpsee Richtung Meglisalp – dort könne Schnee von der Marwees abrutschen.

«Es gibt aber viele Wanderwege, die bereits gut machbar sind.» Sepp Manser erwähnt beispielsweise den Weg zum Berggasthaus Bollewees oder Wanderwege auf den Kronberg.

Wandersaison beginnt in einem Monat

Dass es um diese Jahreszeit noch Schnee in den Bergen hat, ist übrigens nicht speziell, sondern eher Normalität. «Es war speziell, dass es letztes Jahr im Mai immer so heiss war», sagt Sepp Manser und Ruedi Manser vom Berggasthaus Alter Säntis ergänzt: «Die Wandersaison fängt bei uns eigentlich erst in rund einem Monat an. Nächste Woche beginnen wir mit dem Schneeschaufeln.»

Letztes Mal Skifahren auf dem Chäserrugg

Schneeschaufeln nützt auf dem Chäserrugg im Toggenburg aktuell noch nicht viel, dort waren bis zum vergangenen Wochenende noch Pistenfahrzeuge unterwegs. Die Bergbahnen öffneten ein letztes Mal vor der Sommersaison den Skilift am Chäserrugg. «Es war wunderbar», sagt der Medienverantwortliche der Toggenburg Bergbahnen Alex Singenberger. Es hätten viele vom Angebot profitiert. Bereits vor zwei Jahren konnte die Piste auf dem Churfirst so spät nochmals geöffnet werden: «Damals konnte man am 2. Juni das letzte Mal Skifahren.» Jetzt werde aber alles für die Sommersaison vorbereitet – die Bahnen auf den Iltios und die Sellamat seien bereits täglich für Wanderer in Betrieb.

Viele Reservationen

Das Interesse am Wandern scheint bei den Schweizerinnen und Schweizern auch dieses Jahr wieder gross zu sein. Die beiden Alpstein-Wirte haben bereits viele Reservationen für die kommenden Wochenenden erhalten. “Der Reservationsstand ist gut bis sehr gut." Deshalb muss sich Sepp Manser zugleich in die Küche verabschieden: «Vielleicht hören sie im Hintergrund den Lärm. Ich bin gerade am Kochen für die Gäste.» Die Meglisalp wurde übrigens für diese Saison umgebaut.

(abl)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 2. Juni 2021 05:38
aktualisiert: 3. Juni 2021 05:47