Mauren

Wolf spaziert durch Liechtenstein

Sandro Zulian, 30. Dezember 2020, 18:18 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Leserreporter

Im Fürstentum Liechtenstein machten mehrere Autofahrer unverhofft Bekanntschaft mit einem Raubtier. Das Liechtensteiner Amt für Umwelt bestätigt den nächtlichen Streifzug des Wolfes.

Der Wolf ist jetzt auch im Fürstentum Liechtenstein in bewohntes Gebiet vorgedrungen. Videoaufnahmen eines Leserreporters bestätigen, dass der Wolf durch das Dorf Mauren im liechtensteinischen Unterland spaziert ist. Gemäss «Radio Liechtenstein» passierte der Vorfall am Mittwochmorgen gegen zwei Uhr auf Höhe des Maurer Rathauses.

«Hatten keine Angst»

Leserreporter Joel Tinner war da gerade mit seinem Freund vom Maurenberg in Richtung Tal unterwegs, als die beiden das Raubtiert erblickten. «Erst dachten wir, das sei vielleicht ein Hund, der irgendwo abgehauen ist.» Als die beiden genauer hinschauten, merkten sie, dass es ein Wolf ist. «Es war sehr komisch, hier mittendrin einen Wolf zu sehen. Angst hatten wir aber keine.»

Das Video zeigt, wie nahe das Raubtier dem Auto von Joel Tinner kam. «Er lief uns immer wieder vor den Wagen. Einmal ist er auch in die Wiese raus.» Grundsätzlich sei der Wolf aber immer in Richtung einer Lichtquelle gelaufen.

Tinners Film ist nicht der einzige, der die Redaktion erreicht: Auch Leserreporterin Veronica Pecoraro machte Bekanntschaft mit dem Tier. Sie hat ihn im Bereich Balzers / Trübbach gesichtet.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Leserreporter

«Machen Sie sich mit Klatschen bemerkbar»

Auf Anfrage von FM1Today bestätigt das Liechtensteiner Amt für Umwelt die Wolfssichtung. Gemäss Mitteilung der Regierung durchquerte das Tier Teile der Gemeinden Eschen und Mauren. Auch die Sichtung von Veronica Pecoraro findet eingang in die Mitteilung der Regierung.

Ein Wolf im Ländle sei ein Novum, heisst es: «Eine Sichtung mitten im Gemeindegebiet ist für das Fürstentum Liechtenstein eine neue und ungewohnte Situation».

Deswegen kommt auch die Warnung der Behörden nicht von ungefähr. Wer einen Wolf sehe, sollte folgendes tun: «Machen Sie sich mit lautem Sprechen oder Klatschen bemerkbar, damit sich das Tier selbstständig entfernen kann. Suchen Sie keinesfalls die Nähe des Tieres, auch nicht, um zu filmen oder zu fotografieren.»

Aufruf an die Bevölkerung

Ob der Wolf sich immer noch in Liechtenstein aufhält oder bereits weitergewandert ist, sei derzeit noch nicht klar. Die Bevölkerung wird darum gebeten, sich bei weiteren Beobachtungen an das Amt für Umwelt zu wenden.

«Im Hinblick auf die wachsenden Wolfbestände in den umliegenden Ländern und das natürliche Ausbreitungsverhalten des Wolfes nehmen solche Sichtungen allerdings zu, wie auch Medienberichte der letzten Wochen und Monate aus der Ostschweiz zeigen, wo derzeit mehrere Wölfe unterwegs sind und regelmässig gesichtet werden», heisst es weiter.

Erst im November flanierte das Raubtier mitten durch Eichberg im Rheintal. Auch in Speicher wurde eben erst ein Wolf gesichtet.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 30. Dezember 2020 15:56
aktualisiert: 30. Dezember 2020 18:18