Zahlreiche Unfälle wegen Schnee

Nina Müller, 3. Februar 2019, 16:23 Uhr
Am Sonntag ist es in der Ostschweiz zu zahlreichen Verkehrsunfällen gekommen. Allein der Kanton St.Gallen meldet 13 Unfälle wegen der starken Schneefälle. Die Appenzeller Bahn fährt nicht zwischen St.Gallen und Trogen.

Im FM1-Land schneit es am Sonntag stark. Die Strassen sind schneebedeckt und glatt. Die Kantonspolizei St.Gallen musste bereits zu 13 Unfällen ausrücken. Auf der A1 bei Wil und auf der A13 bei Oberriet kam es zu zwei Selbstunfällen. Ein verunfallter Autofahrer war mit Sommerpneus unterwegs. In Henau, auf der Autobahn A1, geriet eine 31-jährige Autofahrerin ins Schleudern und prallte in die rechte Leitplanke. Beim Unfall wurde die Frau leicht verletzt. Sie begab sich selbständig in ärztliche Behandlung. Die Kantonspolizei St.Gallen rät zur Vorsicht auf den Strassen. Gemäss der Kantonspolizei St.Gallen sind die meisten Unfälle auf nicht an die Strassen- und Witterungsverhältnisse angepassten Geschwindigkeiten der Autofahrer zurückzuführen

Zuviel Schnee für die Appenzeller Bahnen

Der Bahnverkehr zwischen St.Gallen und Trogen ist seit dem Morgen unterbrochen. «Die Schienen müssen vom Schnee befreit und die Weichen gründlich gesäubert werden», sagt Sabrina Huber, Mediensprecherin der Appenzeller Bahnen. Ein Ersatzbus fährt zwischen St.Gallen und Notkersegg. Auch zwischen Gais und Appenzell besteht ein Bahnersatz. «Wann die Appenzeller Bahn wieder fährt, kann ich zurzeit nicht sagen. Wir warten jetzt zuerst mal ab, bis es weniger stark schneit», so Sabrina Huber. Auf dem gesamten Netz der Appenzeller Bahnen muss mit Verspätungen und Ausfällen gerechnet werden.

Wegen dem Schnee die Kontrolle verloren

Die Kantonspolizei Glarus meldet drei Unfälle. In Rüti fuhren zwei Autos ineinander, bei der Kollision wurde niemand verletzt. Auf der A3 verloren gleich zwei Männer die Kontrolle über ihre Fahrzeuge, als sie wegen des Schnees ins Rutschen kamen. Auch hier blieben beide Lenker unverletzt.

In Davos krachte eine 19-jährige in eine Tunnelwand. Beim Eingang des Tunnels, verlor sie wegen des Schnees die Kontrolle über das Fahrzeug. Am Auto entstand Totalschaden, die Lenkerin blieb unverletzt.

Alle aktuellen Verkehrsmeldungen findest du auf unserer FM1 Verkehrsseite.

Nina Müller
Quelle: red.
veröffentlicht: 3. Februar 2019 09:03
aktualisiert: 3. Februar 2019 16:23