Zu warm für die Bienen

Leila Akbarzada, 2. Februar 2016, 21:10 Uhr
13 Grad Anfang Februar. Der Winter ist viel zu warm. Das merken die Ostschweizer Imker. Sie haben Angst um ihre Bienen, denn diese brüten zu viel für die Jahreszeit. Schädlinge können sie so besser befallen. Deshalb rechnen die Imker mit einem besonders schlimmen Befall dieses Jahr.
Die Bienen sind «überfleissig» bei den warmen Temperaturen.
© TVO Screenshot
Anzeige

Es ist ein ungewohntes Bild: Bienen fliegen Pollen-beladen zurück in den Brutkasten. Und das anfangs Februar. «Ein solcher Betrieb am 2. Januar ist schon sehr früh», sagt der Vizepräsident des Bienenzüchtervereins St.Gallen und Umgebung, Othmar Schmid.

Auch wenn es nach erhöhter Produktivität klingt, gut ist es nicht: Die Bienen müssten eigentlich im Winter ruhen, damit Schmid die Schädlinge wie beispielsweise die Varroamilben im Stock bekämpfen kann. Dies ist nun nicht möglich. Darum rechnen die Imker dieses Jahr mit einem besonders grossen Befall von Schädlingen. Und sind die Bienen einmal richtig befallen, kann der Imker nicht mehr viel machen.

Der TVO-Beitrag mit mehr Informationen zum Thema:

Leila Akbarzada
Quelle: red
veröffentlicht: 2. Februar 2016 19:51
aktualisiert: 2. Februar 2016 21:10