Zwei Überfälle in der Ostschweiz

Leila Akbarzada, 28. Mai 2017, 20:42 Uhr
Symbolbild
© iStock
Gleich zweimal musste die Polizei am Wochenende wegen Überfällen ausrücken. In beiden Fällen hat die Polizei mehrere Tatverdächtige festgenommen. Ein Opfer wurde im Spital behandelt.

Am Sonntag kurz nach 02:15 Uhr ist der Stadtpolizei St.Gallen ein Raub an der Gartenstrasse gemeldet worden. Das männliche 29-jährige Opfer wurde von zwei Männern genötigt, ihnen das Bargeld und das Natel zu übergeben. Das Opfer kam dieser Aufforderung nach, wurde anschliessend zu Boden gestossen und mit einem Fusstritt an den Kopf traktiert.

Dank der guten Täterbeschreibungen konnten zivile Kantonspolizisten kurze Zeit später am Bohl zwei Männer anhalten. Der 19-jährige Brasilianer und der zwei Jahre jüngere Schweizer gaben zu, am Raub beteiligt gewesen zu sein. Das geraubte Geld von 140 Franken und das Natel konnten sicher gestellt werden. Welche Rolle die beiden Beschuldigten beim Raub hatten, wird nun geklärt und anschliessend an die Jugend- und Staatsanwaltschaft St.Gallen rapportiert. Das Opfer wurde im Spital ambulant untersucht.

Überfall bei Aadorf

Drei vorerst unbekannte maskierte Täter überfielen kurz vor 2 Uhr von Samstag auf Sonntag eine Gruppe Jugendlicher in einem Wald bei Aadorf. Gemäss den ersten Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau bedrohten sie die Jugendlichen mit gefährlichen Gegenständen und forderten Geld und Wertgegenstände. Ein Jugendlicher wurde zudem durch einen Faustschlag leicht verletzt. Anschliessend flüchteten die drei Unbekannten.

Durch die Kantonspolizei Thurgau wurde umgehend eine Fahndung eingeleitet. Dabei fiel einer Polizeipatrouille in Heiterschen eine verdächtige Person auf, auf die das Signalement eines Täters zutraf. Der 17-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Ermittlungen der Kriminalpolizei führten zu zwei weiteren Tatbeteiligten. Die beiden 16- und 20-Jährigen wurden an ihren Wohnorten festgenommen. In den polizeilichen Befragungen zeigten sich die drei Täter geständig, den Raub auf die Jugendlichen bei Aadorf begangen zu haben.

Leila Akbarzada
Quelle: red./KapoSG/KapoTG
veröffentlicht: 28. Mai 2017 15:29
aktualisiert: 28. Mai 2017 20:42