Zwei Unfälle verursachen Mega-Chaos

Laurien Gschwend, 24. September 2017, 20:43 Uhr
So sah die Verkehrssituation um 18 Uhr aus.
© Screenshot mydrive.tomtom.com
Am Sonntagabend verursachten zwei Unfälle auf der Autobahn A1 in Richtung St.Gallen einen acht Kilometer langen Stau. Autofahrer mussten sich etwa eine Stunde gedulden.

«Kurz nach 17 Uhr fuhren zwischen Rheineck und Meggenhus, Höhe Rastplatz Sulzberg, zwei Autos aufeinander auf», sagt Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen. Einige hundert Meter nach der Unfallstelle ereignete sich ein Selbstunfall mit einem Fahrzeug.

Nach Angaben von Schneider verletzte sich eine Person aufgrund des Auffahrunfalles leicht. Ein Lenker, der in den ersten Unfall verwickelt war, war laut dem Polizeisprecher fahrunfähig. Es wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet. «Weshalb es zum Selbstunfall gekommen ist, kann ich nicht sagen.»

Aufgrund der beiden Unfälle entwickelte sich ein Stau von zwischenzeitlich acht Kilometern Länge, der etwa drei Stunden andauerte. Die Überholspur musste zur Unfallaufnahme gesperrt werden. «Viele waren auf dem Heimweg vom Wochenendausflug, weshalb das Verkehrsaufkommen ohnehin gross war», erklärt sich Schneider die Wartezeit von bis zu einer Stunde.

Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Laurien Gschwend
Quelle: red.
veröffentlicht: 24. September 2017 18:11
aktualisiert: 24. September 2017 20:43