Anzeige
Buchs

Zwei weitere Personen bei tödlichem Streit beteiligt

10. August 2021, 06:20 Uhr
Nach dem tödlichen Streit in Buchs, bei dem ein 59-jähriger Mann verstorben ist, hat die Kantonspolizei St.Gallen neue Erkenntnisse. Nebst dem 26-jährigen Tatverdächtigen sollen bei der Auseinandersetzung noch zwei weitere Männer beteiligt gewesen sein.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / TVO

Ein Streit endete in Buchs in der Nacht von Freitag auf Samstag tödlich. Kurz vor 1.30 Uhr ist ein 59-jähriger Mann während einer Auseinandersetzung gestürzt und trotz Reanimationsmassnahmen noch am Tatort gestorben. Die Polizei verhaftete noch in derselben Nacht einen 26-jährigen Nordmazedonier.

Die weiteren Ermittlungen haben ergeben, dass noch zwei weitere Personen, zwei 27-jährige Schweizer, in den Streit involviert gewesen sein sollen. Sie sollen sich zusammen mit dem 26-jährigen Tatverdächtigen nach dem Streit entfernt haben, ohne sich um das Opfer zu kümmern.

Auslöser ein Barbesuch?

Nach jetzigen Erkenntnissen ist eine Gruppe rund um den 59-jährigen verstorbenen Wirt mit den jüngeren Personen in einen verbalen Streit geraten. Danach soll der 59-Jährige mit dem 26-Jährigen aneinander geraten sein.

Die Hintergründe, wieso es zu diesem Streit gekommen ist, sind noch unklar. Es gibt aber Hinweise, sagt Florian Schneider, Mediensprecher bei der Kantonspolizei St.Gallen, auf Anfrage von FM1Today: «Erste Hinweise deuten darauf hin, dass es aufgrund von einem vorgängig unangemessenem Verhalten bei einem Barbesuch zum Streit gekommen ist.»

Bis zum Zeitpunkt des Streites sollen die beiden Gruppierungen, gemäss der Kantonspolizei St.Gallen, nichts miteinander zu tun gehabt haben.

Staatsanwaltschaft eröffnet ein Verfahren

Die beiden 27-Jährigen wurden im Verlauf des Samstags vorläufig festgenommen. Einer wurde in der Samstagnacht, der zweite am Sonntagmittag nach Einvernahmen und Hausdurchsuchungen wieder entlassen. Die Kantonspolizei St.Gallen ermittelt weiter. Dazu hat die Staatsanwaltschaft St.Gallen ein Strafverfahren eröffnet.

(red.)

Quelle: Kapo SG
veröffentlicht: 9. August 2021 16:11
aktualisiert: 10. August 2021 06:20