St.Gallen

Zwischennutzung für die Sportanlage Gründenmoos

13. Dezember 2019, 12:26 Uhr
Ein Drittel der Interessenten für die Zwischennutzung kommt aus dem Tennisbereich.
© Tagblatt
Nachdem die Migros Ostschweiz den Vertrag für die Sportanlage Gründenmoos gekündigt hat, gibt die Stadt die Anlage für eine zehnjährige Zwischennutzung frei. Bereits haben sich 20 Interessenten gemeldet.

«Die Stadt St.Gallen möchte die Sportanlage Gründenmoos als Gesamtanlage jemandem zur Zwischennutzung übergeben», sagt Marcel Thoma, Dienstleiter Sport der Stadt St.Gallen, gegenüber FM1Today.

Die Migros Ostschweiz, die seit 1981 die Polisportivanlage Gründenmoos betrieben hat, wird dies nur noch bis Ende September 2020 tun. Sie hat ihren Vertrag mit der Stadt nicht verlängert. «Die Anlage ist baulich in einem guten Zustand. Der Interessent wird sie ohne Unterbruch weiterführen können», sagt Thoma.

«Wir haben insgesamt über 20 Interessenten, ein Drittel davon kommt aus dem Tennisbereich», sagt Thoma. Die Stadt führt derzeit Gespräche. Sie stellt dabei die Bedingung, dass der künftige Betrieb kostendeckend, somit ohne finanzielle Unterstützung der Stadt, erfolgt.

Die langfristige Nutzung wird im Gemeindesportanlagenkonzept (GESAK) festgelegt, welches derzeit ausgearbeitet wird. «Noch ist völlig unklar, wie dieses Konzept aussehen wird, die Anlage soll aber auch längerfristig sportlich genutzt werden können.»

(agm) 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 13. Dezember 2019 12:10
aktualisiert: 13. Dezember 2019 12:26