Pakistan wird von Katzen regiert

Fast schon gruselig: Eine Katze im Kabinett.
Fast schon gruselig: Eine Katze im Kabinett. © Twitter/PadraigBelton
Wenn pakistanische Regierungsoberhäupter plötzlich Katzenohren tragen, dann hat jemand vergessen, den Filter auszuschalten: Um eine grössere Reichweite bei ihrer Pressekonferenz sicherzustellen, hat sich eine Pakistanische Partei entschieden, diese per Facebook-Livevideo zu streamen. Das Interesse war tatsächlich gross, es lag aber eher an den süssen Katzenohren.

Wie soll man das ernst nehmen? Obwohl die Politiker während der Pressekonferenz versteinerte Mienen aufsetzen, haben sie dank Facebook-Filter Katzenöhrchen und Schnurrhaare. Offenbar hat ein Mitarbeitender vergessen, den Filter vor der Übertragung abzuschalten. Der Stream der Pressekonferenz erfreute sich grossem Interesse und wurde es wurde heftig kommentiert. Der Inhalt der Mitteilungen dürfte dabei die Wenigsten interessiert haben. Das Video wurde mittlerweile gelöscht.

Die Partei Tehreek-e-Insaf, welche die Provinz Khyber Pakhtunkhwa regiert, nimmt den Vorfall mit Humor. «Der Katzenfilter war ein Versehen. Wir sollten nicht alles so ernst nehmen», heisst es in einer Stellungnahme. Es sei menschliches Versagen gewesen und man habe Massnahmen getroffen, damit das in Zukunft nicht wieder passiert. Uns würde es nicht stören.

(thc)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen