Passagiere entrinnen knapp einer Katastrophe

Acht Passagiere mussten aus einer Kabine gerettet werden.
Acht Passagiere mussten aus einer Kabine gerettet werden. © Kapo SG
Am Mittwochabend, um ca. 18.30 Uhr, sind acht Fahrgäste der Luftseilbahn Frümsen-Staubern unverletzt in Sicherheit gebracht worden. Eine talwärts fahrende, leere Kabine sprang aus dem Tragseil und krachte zu Boden.

Die leere Kabine sprang ungefähr 200 Meter vor der Bergstation Staubern aus dem Tragseil und stürzte rund 12 Meter zu Boden. Die bergwärts fahrende Kabine mit acht Fahrgästen musste danach stoppen. Die Passagiere konnten alle durch die Rettungskolonne Sax abgeseilt und unverletzt in Sicherheit gebracht werden. Als der Unfall geschah, blies der Föhn im Rheintal.

Warum es zum Unfall gekommen ist, wird durch die Staatsanwalt St.Gallen untersucht.

Der Betrieb der Luftseilbahn ist bis auf weiteres eingestellt. Die abgestürzte Kabine muss durch einen Helikopter geborgen werden. Der Sachschaden beträgt mehrere zehntausend Franken.

Die nagelneue Bahn wurde im April 2018 eröffnet (FM1Today berichtete).

Der TVO-Beitrag von damals

TVO auf der Testfahrt mit der Staubern-Bahn

(red./kapo sg)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen