Phil Mickelson zeigt es allen jüngeren Gegnern

Phil Mickelson zeigt auch mit 48 Jahren einen eleganten und kraftvollen Schwung
Phil Mickelson zeigt auch mit 48 Jahren einen eleganten und kraftvollen Schwung © KEYSTONE/AP/ERIC RISBERG
Phil Mickelson wird im Juni 49 Jahre alt, und doch ist der Golfprofi aus Kalifornien noch stark genug, um Turniere zu gewinnen. In Pebble Beach erringt er seinen 44. Sieg auf der US Tour.

An dem legendären, südlich von San Francisco gelegenen Küstenplatz distanzierte Mickelson in der Schlussrunde die Gegnerschaft um drei und mehr Schläge. Der Sieg, der ihm ein Preisgeld von 1,44 Millionen Dollar einbrachte, kam etwas überraschend, weil der fünffache Majorturnier-Gewinner seit letztem Mai nur noch einen Top-10-Platz belegt hatte.

Am Turnier in Pebble Beach, das wie üblich im Pro-Am-Format auf drei Plätzen ausgetragen wurde, starteten von den aktuell besten Spielern Jordan Spieth und Dustin Johnson sowie der letztjährige US-Masters-Champion Patrick Reed. Nach drei Runden führte Paul Casey. Der Engländer liess sich aber in der Schlussrunde von Mickelson sechs Schläge abnehmen.

Seit dem Jahr 2000 waren fünf Sieger auf dem amerikanischen Circuit älter als Mickelson. Sie alle waren zwischen 49 und 51 Jahre alt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen