Regionen covern Null-Stern-Hotel der Riklins

Frank und Patrik Riklin posieren vor dem Null-Stern-Hotel auf dem Göbsi bei Gonten. (Archivbild)
Frank und Patrik Riklin posieren vor dem Null-Stern-Hotel auf dem Göbsi bei Gonten. (Archivbild) © Keystone/Ennio Leanza
Sieben Tourismusregionen aus dem FM1-Land covern im Sommer 2020 das Null-Stern-Hotel der St.Galler Künstlerzwillinge Riklin. Erneut werden Suiten in der Natur aufgebaut, die komplett ohne Wände auskommen.

Die bisherigen Versionen des Null-Stern-Hotels im Safiental, Appenzellerland und Toggenburg waren so beliebt, dass sich Frank und Patrik Riklin (45) dazu entschieden haben, ihre Idee im Sommer 2020 für sieben Coverversionen freizugeben. Insgesamt stehen 7500 Interessierte auf der Warteliste, die im Hotelzimmer ohne Wände und Dach übernachten wollen, teilen die Künstlerzwillinge mit. «Viel Potenzial, das die Tourismusregion Ostschweiz nicht ungenutzt lassen möchte», schreiben die Riklins.

Suche nach Zimmerstandorten

Mobile Hotelzimmer unter freiem Himmel sollen in den Monaten Juli und August unter dem Titel «Zero Real Estate» in den Regionen Toggenburg, Heidiland, St.Gallen-Bodensee, Appenzell Ausserrhoden, Thurgau, Schaffhausen und Fürstentum Liechtenstein zu stehen kommen. Nächsten Monat beginnt die Zusammenarbeit mit den Regionen, danach werden mögliche Standorte für die «Hotelzimmer» gesucht. Bis im Herbst sollen die Bewilligungen beantragt werden.

Logiernächte nicht am wichtigsten

Ein Bewilligungsverfahren für eine Suite im Toggenburg läuft bereits. Gemäss Roland Lichtensteiger, Leiter Marketing und Kommunikation bei Toggenburg Tourismus, geht es bei «Zero Real Estate 2020» nicht per se um die Erhöhung der Logiernächte: Es sei eine Kommunikationskampagne, welche die Vielfalt der Tourismusregion Ostschweiz ins Zentrum stelle. «Die Nachfrage nach einer aussergewöhnlichen Übernachtung ist riesig.»

Internationale Begeisterung

Mit den Worten «Null Stern – the only star is you» («der einzige Star bist du») warben Frank und Patrik Riklin («Atelier für Sonderaufgaben») für das Null-Stern-Hotel, das sie 2016 im Bündner Safiental und 2017 auf dem Göbsi bei Gonten eröffneten, und mit dem sie internationale Begeisterungsstürme auslösten. Daraufhin gründeten die Zwillinge die Marke «Zero Real Estate» und gaben ihre Kunst im Sommer 2018 für drei Coverversionen im Toggenburg frei. Diese seien «fast geiler als das Original» gewesen, sagte Patrik Riklin kürzlich gegenüber FM1Today.

Das Null-Stern-Hotel in Gonten (Bild: Keystone/Ennio Leanza)

Butler im Nirgendwo

150 Meter muss das Hotelzimmer ohne Wände und Dach vom nächsten Haus entfernt liegen, trotz der Abgeschiedenheit gibt es im 295-fränkigen Zimmer weisse Bettwäsche, eine Nachttischlampe und einen Bauern als Butler.

(pd/red.)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel