Remo Käser nicht ernsthaft verletzt

Remo Käser wurde schon öfter von Verletzungen heimgesucht
Remo Käser wurde schon öfter von Verletzungen heimgesucht © KEYSTONE/PETER KLAUNZER
Remo Käser, Hoffnungsträger der Berner Schwinger und Dritter des Eidgenössischen Festes 2016, hat sich letzten Sonntag in Zollbrück weniger ernsthaft verletzt, als befürchtet werden musste.

Der 21-jährige Alchenstorfer blieb am Emmentalischen Fest im Anschwingen nach dem Siegeswurf des späteren Festgewinners Christian Stucki mit Schmerzen an den Rippen im Sägemehl liegen. Er konnte nicht weiterschwingen und gab den Wettkampf auf.

Drei Tage nach dem Zwischenfall gab Käser, der Sohn des Schwingerkönigs Adrian Käser, Entwarnung. Er ist so weit wiederhergestellt, dass er am Pfingstsamstag sein Heimfest, das Oberaargauische in Schwarzenbach, bestreiten kann.

Die Saison 2017 war für Remo Käser unbefriedigend verlaufen. Er schleppte eine nicht auskurierte Verletzung mit und konnte sein Leistungsvermögen nicht ausspielen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen