Sahara-Staub beschert schöne Sonnenaufgänge

Traumhauftes Morgen- und Abendrot: Der Sahara-Staub könnte uns ein solches Bild ermöglichen.
Traumhauftes Morgen- und Abendrot: Der Sahara-Staub könnte uns ein solches Bild ermöglichen. © Keystone/Alessandro Della Bella
Wenn die Sonne purpurrot über dem Horizont aufgeht, dann hat der Sahara-Staub nachgeholfen: Weil momentan Wüstenstaub durch die Luft wirbelt, können der Sonnenaufgang und auch der Sonnenuntergang zum Spektakel werden.

Für einen tiefroten Himmel braucht es gleich mehrere Faktoren, die zusammenpassen. Man muss zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein, sodass die Sonne den perfekten Winkel hat, sagt Stefan Scherrer von Meteonews. Hat man Glück, sieht man so ein phänomenales Morgenrot.

Schleierwolken können Morgenrot vermasseln

Bereits am Sonntagmorgen leuchtete die aufgehende Sonne orange-rot. Mit den Schleierwolken vor der Sonne bot sich so ein schönes Bild. Wenn man aber Pech hat, ist der Himmel in den kommenden Tagen trüb und grau, wenn man aus dem Bett steigt. «Sind die Schleierwolken dichter, verpasst man das Morgenrot», sagt Stefan Scherrer.

Bis Donnerstag bleibt es schön und warm, was uns doch noch einige Möglichkeiten für gelungene Sonnenaufgänge und -untergänge beschert. Mit dem Sahara-Staub erreicht uns allerdings auch der Wind, der Föhn kommt aus Nordafrika. Im Glarnerland kann der Südwind bis zu 100 Stundenkilometer erreichen.

Am Freitag folgt der Temperatursturz

Aufs Wochenende ist es dann mit dem T-Shirt-Wetter vorbei. Am Freitag wird viel Regen erwartet, nachdem es bis Donnerstag immer wärmer als 20 Grad werden soll, sinken die Temperaturen am Freitag auf gut zehn Grad. Die Schneefallgrenze soll auf rund 1500 Meter sinken. Auch am Wochenende bleibt es wohl eher kühl.

Du hast in den letzten Tagen einen Traum-Himmel gesehen? Wir freuen uns über dein Bild via redaktion@fm1today.ch.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen