Sammel-Sensation in Graubünden

Von Felix Unholz
Dario Christen wohnt bald wieder in der Lenzerheide mit seiner Familie.
Dario Christen wohnt bald wieder in der Lenzerheide mit seiner Familie. © zVg
Die Geschichte vom 17-jährigen Dario aus der Lenzerheide, der seit einem Ski-Unfall querschnittsgelähmt ist, bewegt die ganze Schweiz. Eine Sammelaktion für ihn ist auf Rekordkurs, bereits kamen 170 000 Franken zusammen.

Kurz vor Ostern springt Dario Christen über eine Schanze und landet nach einem Rückwärts-Salto auf dem Genick. Seine Arme und Beine wird er nach seinem Ski-Unfall nie mehr bewegen können. Nicht nur das: Es ist zunächst ungewiss, ob er nach seiner Therapie in seine Heimat, die Lenzerheide, zu seiner Familie und Freunden wird zurückkehren können. Das Haus von Darios Familie ist nicht rollstuhlgängig.

Überwältigende Hilfsbereitschaft

Doch die Solidarität vieler Menschen ermöglicht Dario einen Neustart. Nachdem Claudia Züllig, die Gastgeberin im Hotel Schweizerhof und seit über 20 Jahren Chefin von Darios Vater, vom Unfall erfährt, beschliesst sie zu handeln. Sie entdeckt mitten im Dorf den Rohbau eines Hauses, in dem eine Wohnung zum Verkauf steht. Um Dario einen Neuanfang in der Lenzerheide zu ermöglichen, ruft sie die Crowdfunding-Aktion «Neustart für Dario» ins Leben.

Innert drei Tagen kommen Spenden in der Höhe von 55’000 Franken zusammen – damit kann die Wohnung bereits behindertengerecht ausgebaut werden. Ein Monat vor dem Ende der Sammelaktion sind über 170’000 Franken zusammengekommen. «Das Geld kommt aus der ganzen Schweiz», sagt Vater Roger Christen, der von der Hilfsbereitschaft überwältigt ist. Mit dem Ziel von 220’000 Franken wäre es bereits möglich, die Wohnung für Dario nicht nur auszurüsten, sondern zu kaufen.

Neuer Schweizer Crowdfunding-Rekord?

Dieser Betrag wäre wohl ein neuer Sammelrekord, wie Andrea Scherrer von der Crowdfunding-Plattform «100 Days» bestätigt: «Der höchste Beitrag kam von einem anonymen Spender in der Höhe von 20’000 Franken.» Doch auch hinter kleineren Beiträgen sind Geschichten, die «unheimlich berühren», wie Initiantin Claudia Züllig erzählt: «Eine Dame nahm mich beim Frühstück in unserem Hotel zur Seite, weil sie vermutlich nicht wollte, dass ihr Mann von ihrer Spende erfährt. Sie gab mir fünf Franken in die Hand und sagte, es sei zwar nicht viel, aber sie wolle mir die fünf Franken schenken.»

Für Roger Christen und seine Frau ist es anfangs schwierig, die Hilfe anzunehmen: «Wir haben unsere Rechnungen immer selbst bezahlt, hatten das Geld, um leben zu können und plötzlich ist man auf fremde Hilfe angewiesen.» Doch mittlerweile merke er, dass die Leute gerne helfen. «Das ist eine recht schöne Sache, die uns in dieser schweren Zeit sehr geholfen hat.»

«Sein grosser Traum ist Autofahren»

Auch im Hotel, in dem Darios Vater als Küchenchef arbeitet, hat man gesammelt. «Hotels in der Region und auch unsere Mitarbeiter haben monatelang ihr Trinkgeld zusammengelegt. Es ist einfach ein riesiges Geschenk.» Dario selbst, der derzeit unter der Woche im Paraplegiker-Zentrum in Nottwil in Therapie ist, wird noch vor Weihnachten in die neue Wohnung zu seiner Familie zurückkehren können.

Nächste Woche wird Dario 18. «Sein grosser Traum ist Autofahren. Dass er selbst vom Rollstuhl ins Auto und zurück kommt», sagt sein Vater. Und wie erlebt Dario die Sammelaktion für ihn mit? Momentan ist er vor allem mit der Reha beschäftigt, doch Claudia Züllig meint: «Natürlich kriegt er das mit und ist auch sehr dankbar. Ich habe gerade kürzlich eine Rose geschenkt bekommen, die er aus einem 3D-Drucker ausgedruckt hat.»

Wer selbst für Dario spenden möchte, kann dies in den nächsten 32 Tagen noch online auf der Crowdfunding-Seite «Ein Neustart für Dario» tun.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen