Schmidts Augsburg blamiert sich im Cup

Martin Schmidt ist der Saisonstart mit Augsburg misslungen
Martin Schmidt ist der Saisonstart mit Augsburg misslungen © KEYSTONE/EPA/SASCHA STEINBACH
Für den Schweizer Trainer Martin Schmidt beginnt die Saison mit Augsburg mit einer Blamage begonnen. Der Bundesligist scheitert im deutschen Cup in der 1. Runde mit 1:2 am Viertligisten SC Verl.

Schmidt vertraute in der ostwestfälischen Stadt Verl sechs Neuzugängen, darunter dem ehemaligen Basler Abwehrchef Marek Suchy. Dieser traf nach weniger als acht Minuten unglücklich ins eigene Tor. Noch vor der Pause fiel das 0:2. Erst nach dem Anschlusstreffer von Andre Hahn in der 83. Minute dominierte Augsburg deutlich. Der frühere Luzerner Ruben Vargas fehlte den Augsburgern wegen einer Fussprellung.

Neben Augsburg scheiterte am Samstagnachmittag mit Mainz ein weiterer Bundesligist. Die Mainzer unterlagen im Derby dem Drittligisten Kaiserslautern mit 0:2. Hoffenheim qualifizierte sich gegen den Drittligisten Würzburger Kickers erst nach Penaltyschiessen für die 2. Runde. Der Aussenseiter machte auf dem Weg dorthin einen 0:2- und 2:3-Rückstand wett.

Die Resultate der Bundesligisten am Samstag: Alemannia Aachen (4.) – Leverkusen 1:4 (0:2). Villingen (5.) – Fortuna Düsseldorf 1:3 (1:0, 1:1) n.V. Drochtersen/Assel (4.) – Schalke 0:5 (0:1). Kaiserslautern (3.) – Mainz 2:0 (0:0). Magdeburg (3.) – Freiburg 0:1 (0:0, 0:0) n.V. Verl (4.) – Augsburg (ohne Vargas/verletzt) 2:1 (2:0). Würzburger Kickers (3.) – Hoffenheim (mit Zuber/bis 72.) 3:3 (0:1, 2:2) n.V.; Hoffenheim 5:4-Sieger im Penaltyschiessen. Delmenhorst (5.) – Bremen 1:6 (1:4).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen