Uster ZH

«Ist ein Schock» – zwei Menschen sterben bei Brand in Behindertenheim

04.01.2024, 15:27 Uhr
· Online seit 04.01.2024, 11:05 Uhr
In einem Wohnheim für beeinträchtigte Menschen in Uster im Zürcher Oberland hat am Mittwochabend ein Feuer gewütet. Zwei Bewohnende kamen ums Leben, mehrere wurden verletzt. Die Trauer vor Ort ist gross.

Quelle: BRK News / ZüriToday / Olivia Eberhardt

Anzeige

Bei den beiden Toten handelt es sich um eine 31-jährige Bewohnerin und ein 34-jähriger Bewohner des Heims, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilt. Drei weitere Bewohner, eine Bewohnerin und eine Betreuerin wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht.

Laut der Polizei ging die Meldung zum Brand um etwa 21.30 Uhr am Mittwochabend ein. Der Brand habe vor Ort rasch gelöscht werden können – trotzdem habe es Opfer gegeben. Die im Gebäude anwesenden Personen wurden sofort evakuiert, so die Polizei weiter.

«Ich habe mit dem Verstorbenen in der Reinigung zusammengearbeitet», erzählt ein Heimbewohner. Sein Tod sei ein Schock und es sei schwierig zu realisieren, was da passiert ist. Laut einem TeleZüri-Reporter vor Ort herrscht eine bedrückte Stimmung.

Die Wohngruppe ist laut Polizei derzeit nicht mehr bewohnbar. Die betroffenen Bewohnerinnen und Bewohner konnten durch die Institution selbst untergebracht werden. Der Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf mehrere hunderttausend Franken belaufen.

Polizei geht von Dritteinwirkung aus

Die genaue Brandursache ist zurzeit nicht bekannt. Spezialisten des Brandermittlungsdienstes der Kantonspolizei untersuchen in Zusammenarbeit mit dem Forensischen Institut Zürich und der Staatsanwaltschaft den Brandausbruch. Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei von Dritteinwirkung aus, sagt Polizeisprecher Kenneth Jones gegenüber BRK News.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(zor)

veröffentlicht: 4. Januar 2024 11:05
aktualisiert: 4. Januar 2024 15:27
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige