Anzeige
Walliser Skigebiete

100 Arbeitssuchende sollen die Schutzkonzepte durchsetzen

10. Dezember 2020, 13:39 Uhr
Der Kanton und die Walliser Bergbahnen wollen 100 Arbeitssuchende einstellen, um die Einhaltung der Schutzkonzepte sicherzustellen. Dafür gibt es ein Budget von 1,5 Millionen Franken.
Rund 100 Arbeitssuchende sollen einen befristeten Arbeitsvertrag erhalten und für die Einhaltung der Coronamassnahmen sorgen. (Bild: Zermatt im Jahr 2019)
© Keystone

Die rund 100 Personen, die im Rahmen des Projekts «Covid-Angel» befristet eingestellt werden, sollen gemäss einer Mitteilung des Kantons Wallis Informationen und Präventionsbotschaften unter die Leute bringen. Zudem sollen sie den Personenfluss zwischen Parkplätzen und Bergbahnen abwickeln sowie Warteschlangen an den Bushaltestellen, bei den Bergbahnen und auf den Skipisten organisieren.

Das Projekt ist aus einer Zusammenarbeit des Walliser Volkswirtschaftsdepartements mit dem Verband Walliser Bergbahnen entstanden. Das Budget von 1,5 Millionen Franken entfällt zu 60 Prozent auf den Beschäftigungsfonds, 40 Prozent finanzieren die Bergbahnen.

(agl)

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 10. Dezember 2020 13:36
aktualisiert: 10. Dezember 2020 13:39