Schweiz

11 Kindersitze sind «sehr empfehlenswert», von einem wird abgeraten

TCS-Kindersitztest

11 Kindersitze sind «sehr empfehlenswert», von einem wird abgeraten

· Online seit 23.05.2023, 11:32 Uhr
Im TCS-Kindersitztest wurden 20 verschiedene Kindersitze auf Sicherheit, Bedienung, Ergonomie und Schadstoffgehalt geprüft und bewertet. 19 Sitze erreichen ein befriedigendes Resultat, ein Modell wird im Test als «nicht empfehlenswert» bewertet.
Anzeige

Neue Kindersitz-Modelle werden regelmässig vom TCS getestet. Die Produktauswahl erfolgt dafür gemeinsam mit den beteiligten Automobilclubs und den Konsumentenschutzorganisationen. Vor dem Kauf eines Kindersitzes sollten sich Eltern über das Angebot informieren. Dabei helfen die Ergebnisse des aktuellen Kindersitztests und auch die der Vorjahre.

Von den 20 getesteten Kindersitzen erreichen elf die Empfehlung «sehr empfehlenswert», acht Modelle erhalten ein «empfehlenswert». Diese Sitze übertreffen die gesetzlichen Vorschriften zum Teil deutlich. Jedoch ist der Bezugsstoff vom «Besafe iZi Twist M» mit Naphthalin belastet, das unter Verdacht steht, krebserregend zu wirken. Deshalb wird dieser Sitz mit «nicht empfehlenswert» bewertet.

Was ist ein «sehr empfehlenswerter» Sitz?

Bei der Entwicklung von Kindersitzen sollten nicht nur die gesetzlichen Anforderungen berücksichtigt werden. Auch diese Kriterien sind ausschlaggebend: Sicherheit, Bedienung, Ergonomie und Schadstoffgehalt. Ein sehr empfehlenswerter Kindersitz schützt ein Kind auch bei aussergewöhnlich schweren Unfällen, die über die gesetzlichen Anforderungen des Tests hinausgehen. Sowohl beim Frontal- als auch bei einem Seitenaufprall.

Ein «sehr empfehlenswerter» Sitz ist einfach zu verwenden und reduziert so das Risiko einer Fehlbedienung. Bezüglich Ergonomie sitzt in einem solchen Kindersitz das Kind bequem und entspannt, und der Sitz bietet sowohl gross gewachsenen als auch kräftigen Kindern genügend Platz. Und schliesslich werden bei den als sehr empfehlenswert eingestuften Kindersitzen die Gesetze, Normen und Vorschriften zum Schadstoffgehalt wie bei Spielzeugen und Textilien erfüllt.

Diese Kindersitze haben mit «sehr empfehlenswert» bestanden:

  • Joie / i-Snug 2 + i-Base Advance für 40 bis 75 cm / Ergebnis 75 %
  • Joie / i-Snug 2 für 40 bis 75 cm / Ergebnis 71 %
  • Joie / Calmi + i-Base Encore für 40 bis 70 cm / Ergebnis 66 % 
  • Nuna / Arra Next + Base Next für 40 bis 85 cm / Ergebnis 74 %
  • Joie / i-Harbour + i-Base Encore für 40 bis 105 cm / Ergebnis 71 %
  • Bugaboo / Owl by Nuna + 360 Isofix base by Nuna für 40 bis 105 cm / Ergebnis 65 %
  • Britax Römer / Dualfix Plus für 40 bis 105 cm / Ergebnis 63 %
  • Britax Römer / Dualfix M Plus für 61 bis 105 cm / Ergebnis 64 %
  • Cybex / Solution G i-Fix für 100 bis 150 cm / Ergebnis 75 %
  • Nuna / Aace LX für 100 bis 150 cm / Ergebnis 73 %
  • Swandoo / Charlie für 100 bis 150 cm / Ergebnis 73 %

Dieser Kindersitz ist «nicht empfehlenswert» 

  • Besafe / iZi Twist M für 61 bis 105 cm / Ergebnis 18 %

Die Hürde für eine Zulassung wird höher

Ab September 2023 tritt in der EU schrittweise ein Verkaufsverbot für mangelhafte Kindersitze in Kraft. Ab diesem Datum dürfen entsprechende Produkte weder hergestellt noch importiert werden. Ein Abverkauf von Lagerware ist jedoch noch bis September 2024 möglich. Ein Verwendungsverbot dieser Kindersitze ist nicht geplant, bereits vorhandene Sitze dürfen also weiterhin ohne Einschränkung genutzt werden.

Ein strengerer Test soll zusätzlichen Seitenaufprallschutz und eine höhere Crash-Geschwindigkeit von 64 Kilometer pro Stunde garantieren. Demzufolge wird die Hürde für eine Zulassung höher. Die Sitze werden auch nicht mehr nach Alter und Gewicht kategorisiert, sondern nach Körpergrösse.

(nib)

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 23. Mai 2023 11:32
aktualisiert: 23. Mai 2023 11:32
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige